en
Adventures menu Adventures menu

Everest Süd Flash

In nur 3 Wochen auf den höchsten Berg der Welt!

Von zu Hause auf den Everest in nur drei Wochen? Mit Furtenbach Adventures ist dies möglich! Die Vorbereitungszeit für die Expedition über die Südseite des Everest findet bereits zu Hause statt. Während eine normale Everest Expedition knapp zwei Monate in Anspruch nimmt, wird durch die Flash-Expedition Zeit eingespart und zugleich werden dabei Sicherheit und Erfolgschancen erhöht.

Durch unsere Flash-Expeditionen wird die Welt des Höhenbergsteigens grundlegend geändert. Da weniger  Zeit im Basislager verbracht und die damit verbundene Akklimatisationszeit am Berg verringert wird, minimiert sich das Risiko für Erkrankungen durch die erhöhte Infektionsgefahr im Basislager. Ebenso ist die Flash-Expedition kräfteschonender, da die vielen Auf- und Abstiege rund um den Mount Everest entfallen.
Um die Erfolgschancen zu erhöhen, schlafen die Expeditionsteilnehmer bereits 6-8 Wochen vor Reiseantritt in einem Hypoxiezelt, in dem der Körper auf eine Höhe akklimatisiert wird, die einem 7000er entspricht.

Furtenbach Adventures hat bereits über 15 Jahre Erfahrung in der Verwendung von Hypoxiesystem zur Vorakklimatisation im Höhenbergsteigen. Im Jahr 2016 wurde die erste Expedition durchgeführt, bei der alle Teilnehmer in einem Hypoxiezelt vorakklimatisiert wurden. In kürzester Zeit ist man vor Ort im Himalaya akklimatisiert und verfügt über eine höhere Leistungsfähigkeit – bereit für den Gipfelanstieg! Dadurch wird auch die Sicherheit im Himalaya erhöht. Bereits 2018 und 2019 wurden Flashexpeditionen an der Nordseite mit 100% Erfolg durchgeführt.

Diese innovative Vorakklimatisation, kombiniert mit einer kleinen Gruppe, maximalem Sauerstoffsupport, bestem Equipment und einer erfahrenen Mannschaft vor Ort machen die Flash-Expedition in nur 3 Wochen so erfolgreich.
Wir sind der einzige Veranstalter, der eine so kurze Expeditionsdauer erreicht und dabei das Risiko reduziert. Durch unsere moderne Expeditions-Vorbereitung verändern wir die Welt des Höhenbergsteigens!

Die Everest Flash Expedition wird nun zeitgleich mit der Nord Flash Expedition auch auf der Südseite angeboten. Dabei besteigt man zur Vorbereitung und finalen Akklimatisation den Gipfel Island Peak (6189m) und erreicht anschließend das Basislager des Mount Everest. Die Sherpas richten schon im Vorhinein die Hochlager und Sauerstoffdepots ein. Sobald das Wetterfenster passt, kann der Gipfelanstieg beginnen.

Es kommt mit Summit Oxygen das neueste, leichteste und zuverlässigste Sauerstoffsystem zum Einsatz. Unsere Teilnehmer erhalten spezielle Regulatoren, die nur für uns entwickelt wurden und mehr Sauerstoff liefern als herkömmliche Regulatoren. Damit sind Flussraten von bis zu 8L / Minute möglich. Sauerstoff steht den Teilnehmern ab dem ABC auf 6.400m bzw. ab dem Nordsattel auf 7.000m zur Verfügung.

Das gesamte Sauerstoffsystem wird für jeden Teilnehmer komplett redundant mitgeführt und am Berg deponiert. Auf jeden Teilnehmer kommen mindestens 2 Sherpas, um Ausfälle von Sherpas kompensieren und die großen Sauerstoffmengen transportieren zu können.

Entdecken Sie weitere Everest-Expeditionen von uns: Everest Nord und Everest Süd

Abenteuerfaktor kühn
Erlebniswert / Emotion verändert dein Leben
Kondition / Anstrengung sehr fordernd
Risiko die Höhe
Komfort luxuriöses Basecamp

Highlights:

  • Expeditionsdauer durch Vorakklimatisation auf 3 Wochen verkürzt
  • 1 Teilnehmer:2 Sherpas – Verhältnis am Gipfeltag
  • Unlimitiert Sauerstoff für jeden Teilnehmer*
  • 100% redundantes Sauerstoffsystem für jeden Teilnehmer
  • IFMGA / AMGA Bergführer
  • Limitierte Teilnehmerzahl
  • Kleinste Gruppengröße aller Veranstalter für mehr Sicherheit und höhere Erfolgschancen
  • Die Everest Flash Expedition gibt es nur bei uns. Kein anderer Anbieter erreicht die Marke von 3 Wochen.
  • Erfolgsrate Flash Nord Expedition 2018: 100%, 21 Tage von zuhause auf den Gipfel
  • Erfolgsrate Flash Nord 2019: 100%, 28 Tage von zuhause auf den Gipfel

Spannendes und Informatives über die Flash Expedition wird in diesem Artikel zusammengefasst!

Termine:

Buchungscode:-
Mindestteilnehmeranzahl:-
Preis pro Person: 0

Die Anmeldung zur Everest Flash Expedition setzt ein persönliches Beratungsgespräch voraus.

Vorbereitung:

Um eine Everest-Expedition in einem so kurzen Zeitraum durchführen zu können, ist eine gute Vorbereitung von enormer Bedeutung. Die Vorbereitung beginnt mit einem Beratungsgespräch, in dem Ziele und Trainingsinhalte definiert werden. Jeder Teilnehmer muss Höhen- und Bergerfahrung mitbringen. Die Fitness und das mentale Durchhaltevermögen müssen in den Monaten vor der Reise intensiv trainiert werden.

Außerdem legen wir Wert auf eine umsichtige Akklimatisation. Diese findet bei der Flash Expedition in Höhenzelten mit Höhengeneratoren zu Hause statt: jeder Teilnehmer bekommt seinen individuellen Trainingsplan und wird so in den 8 Wochen vor der Expedition auf eine Höhe von bis zu ca. 7.000m vorakklimatisiert. Dadurch entfallen am Everest ein Großteil der teils gefährlichen und ermüdenden Akklimatisationstouren. So kann die Expedition stark verkürzt werden.

Wenn Sie Fragen dazu haben, lesen Sie sich gerne unsere FAQs durch oder kontaktieren Sie uns.

Folgender Ablauf ist geplant:

Der genaue Ablauf am Everest hängt u.a. von etwaigen behördlichen Vorgaben, dem Wetter, den Schneeverhältnissen sowie dem Fortschreiten der Versicherungsarbeiten der Route ab und kann gegebenenfalls geändert werden. Zudem wird der Zeitplan anderer Gruppen berücksichtigt, um potentiellen Staus weitest möglich aus dem Weg zu gehen.

Für eine erfolgreiche Besteigung sind neben den durch uns geschaffenen grundlegenden Rahmenbedingungen wie Sauerstoffversorgung, Sherpasupport, Basislager, Route, Hochlager etc. auch eine große Portion Glück, gutes Wetter, Kondition und mentale Stärke der Teilnehmer erforderlich. Wir ermöglichen maximale Flexibilität.

Die Expedition kann verlängert werden, wenn es die Verhältnisse erfordern, die Teilnehmer dies wünschen und die entstehenden Zusatzkosten tragen.

1. - 5. Tag: Anreise Kathmandu und Besteigung Island Peak

1. Tag: Ankunft in Kathmandu bzw. Treffpunkt im Hotel in Kathmandu.
Alle lernen sich bei einem gemütlichen Bier im Hotelgarten kennen. Spannung und Vorfreude auf das kommende Erlebnis liegt in der Luft. Man spürt den Stolz, der uns umgibt, als einer der Wenigen bei einem solchen Projekt dabei zu sein.

2. Tag: Helikopterflug ins Island Peak Basecamp (5089m). Während des Fluges umgibt uns imposantes Felsgebirge des Himalayas. Wir übernachten im Basecamp zur ersten Akklimatisation in dieser Höhe.

3. Tag: Nach einer Nach im Basislager des Island Peak startet eine 3 stündige Wanderung ins Hochlager (5600m), wo wir uns auf den morgigen Gipfeltag vorbereiten.

4. Tag: Noch in der Dunkelheit brechen wir auf, um unseren ersten Gipfel zu besteigen. Über Stein- und Eisfelder, Gletscherspalten und schlussendlich eine Eiswand geht es zum Island Peak (6189m). Belohnt werden wir mit einem wunderschönen Panoramablick auf Ama Dablam, Nuptse und Lothse und die umliegenden Gletscher. Wir steigen wieder vom Gipfel ab und verbringen die Nacht zur finalen Akklimatisation im Hochlager.

5. Tag: Heute steigen wir wieder in das Island Peak Basislager ab und bereiten uns auf die kommenden Tage, in denen es Richtung Mount Everest geht, vor.

6. - 19. Tag: Mount Everest Base Camp und Gipfelbesteigung

6. Tag: Trek ins Lobuche Basecamp und Übernachtung.

7. Tag: Nach einer weiteren 4-5 stündigen Wanderung erreichen wir das Everest Base Camp, von wo wir unseren Aufstieg zum Mount Everest vorbereiten und planen.

8.-19. Tag: Innerhalb dieser Tage werden wir den Gipfel des Mount Everest erreichen. Der Vorteil ist, dass wir nur noch einmal bei Auf- und Abstieg den Khumba Eisfall durchsteigen müssen, da wir uns schon am Island Peak akklimatisiert haben und somit keine weiteren Akklimatisationsrotationen am Everest benötigen. Wir warten auf das passende Wetterfenster für unseren ersten Gipfelversuch. Dabei überspringen wir Camp 1, so dass wir 4 Tage für den Aufstieg und 2 Tage für den Abstieg benötigen werden. Ab Camp 3 steht uns Sauerstoff zur Verfügung. In Camp 3 und 4 können wir auch mit Sauerstoff schlafen.

20. - 21. Tag: Verabschiedung, Rückweg und Heimreise

20. Tag: Nach hoffentlich geglücktem Gipfel müssen wir uns heute von unserem nepalesischen Team verabschieden. Wir wandern zurück ins Fahrerlager und bereiten uns auf unsere Abfahrt vor.

21. Tag: Schon früh am Morgen startet unser Rückflug mit dem Helikopter nach Kathmandu. Wir verabschieden uns von unseren Teamkameraden und treten die individuelle Heimreise an.

check_circle_outline  Inbegriffene Leistungen:

  • Gesamte Organisation der Expedition
  • Internationaler Flug nach Kathmandu (Economy ab München, Wien oder Frankfurt – andere auf Anfrage)
  • IFMGA/ AMGA Bergführer
  • Hotel gehobener Kategorie im DZ in Kathmandu (EZ gegen Aufschlag möglich)
  • Sämtliche Transfers / Flüge lt. Programm
  • Zollabwicklung an der chinesischen (tibetischen) Grenze
  • Vollpension während der gesamten Reise (in Kathmandu nur Frühstück und Abendessen)
  • Alle Getränke inkludiert (Softdrinks & alkoholische Getränke)
  • Doppelzimmer in den Unterkünften während der Anreise
  • Gepäcktransport bis Basecamp & retour (40kg pers. Gepäck/Teilnehmer)
  • 1 Zwei-Zimmer-Zelt mit Bett pro Person im Basecamp
  • Matte für Basislager und Advanced Basecamp
  • Hochlagerausrüstung (Zelte, Kocher, Gas, Geschirr, Verpflegung)
  • Gesamtes Versicherungsmaterial für die Route
  • Benutzung der Fixseile an der Route
  • Müll-Rücktransport aus Basecamp
  • Hochträger und Climbing Sherpa (am Gipfeltag 2 Sherpas : 1 Teilnehmer-Verhältnis)
  • *Sauerstoffpaket mit Miete Maske & Regulator und O2 Flaschen (max. tatsächlicher Bedarf für die Besteigung und einen zweiten Gipfelversuch)
  • Höhengenerator und Höhenzelt für bis zu 8 Wochen vor der Expedition
  • Versicherungen und Ausrüstung für das gesamte nepalesische Personal
  • Medizinischer Notfallsauerstoff
  • Apotheke, Höhennotfallmedizin, Pulsoxymeter
  • Küchenmannschaft
  • Gemütliches, beheiztes Aufenthaltszelt, Duschzelt etc. im Basecamp
  • Satellitenkommunikation (WIFI, Laptop, Solarlademöglichkeit)
  • Funk für jeden Teilnehmer
  • Sämtliche Gebühren & Permits
  • Wetterbericht
  • Sicherheiten und Garantien eines österreichischen Reiseveranstalters

 

help_outline  Optionen gegen Aufpreis:

  • Einzelzimmerzuschlag: € 500

 

 

highlight_off  Nicht inbegriffene Leistungen:

  • Mittagessen in Kathmandu
  • Übergepäcksgebühren auf inkludierten Flügen
  • Persönliche Versicherungen
  • Visum für Nepal (am Flughafen erhältlich, Multiple Entry 100 Tage USD 100,-, Passbild mitnehmen!)
  • Versandkosten Höhengenerator und Höhenzelt außerhalb der EU
  • Persönliche Medikamente
  • Trinkgelder
  • Persönliche Berg- und Kletterausrüstung
  • Schlafsack für Basislager und Hochlager
  • Gebühren für Satellitentelefon und WIFI
  • Gipfelbonus für persönliche Gipfelsherpas
  • Alle nicht spezifisch unter „inbegriffene Leistungen“ erwähnten Leistungen

 

Welche Route auf den Everest soll ich wählen?

Die beiden „Normalanstiege“ auf den Everest bieten jeder für sich gewisse Vorteile, haben aber auch ihre eigenen Risiken und Herausforderungen. Letztendlich soll es eine gut überlegte Entscheidung sein, ob Sie die Besteigung von Norden aus Tibet über den Nordsattel und Nordostgrat oder von Süden aus Nepal über den Khumbu-Eisbruch, Lhotseflanke und den SO-Grat versuchen.

In vielen Fällen wird es entsprechend der Erfahrung des jeweiligen Teilnehmers, seiner Persönlichkeit, seines genauen Besteigungsvorhabens individuelle Argumente geben, die für die eine oder die andere Seite sprechen. Vielleicht hegt man für eine Seite auch die größere Sympathie, sie übt mehr Anziehungskraft aus oder man sieht darin die schönere Linie.

Hören Sie auf Ihre Intuition, die in solchen Entscheidungen immer der beste Ratgeber ist oder lassen Sie sich von uns persönlich beraten!

Sehen Sie sich HIER unsere Everest Expedition auf der Nordseite an!

Von Norden bieten wir auch die Everest Flash Expedition (Everest in nur 4 Wochen) an!

Nord

+ objektiv sicherster Anstieg

+ letztes Lager höher (8300m) und dadurch kürzere Gipfeletappe

+ komfortableres und luxuriöseres Basecamp dank Zufahrtsstraße

– Anstieg länger Wind und Kälte exponiert

– technisch im letzten Drittel anspruchsvoller, mehr Fels

– Abstieg vom Gipfel schwieriger

Süd

+ technisch einfacher und längerer Aufstieg im Windschatten

+ niedrigere Basislagerhöhe, dadurch bessere Regeneration

– Eisschlag und Lawinengefahr im Khumbu Eisfall und in der Lhotse Flanke

– letztes Lager auf 8000m, dadurch längerer, konditionell anstrengenderer Gipfeltag

– Gesamtanstieg ab Basislager etwas länger und damit konditionell fordernder

Mount Everest Flash 2019, Hakan B.

Furtenbach Adventures offers a unique mountaineering experience by perfectly combining safety, comfort, and technology. I was thrilled to join the Flash Expedition team led by Lukas Furtenbach in May 2019. His leadership, top professional guides and a team of incredible Sherpas have helped us reach the summit on time and return safely to the basecamp during a season of very challenging conditions. The organization utilized technology in the best way possible. More importantly, safety was the top priority in every single moment of the expedition. Oxygen tanks are the most crucial units on Mount Everest and thanks to the dedication of the Sherpas, there were plenty of tanks for everyone along the way – up to the summit. I slept in an altitude tent for 2 months ahead of the expedition to get acclimatized for the mountain. The tent simulates higher altitudes by reducing the amount of oxygen which causes an almost impossible environment to sleep in. However, acclimatizing for two months allowed our team to reach the summit in a much shorter time. Thank you, Lukas and the team for your incredible efforts. Highly recommended for this once-in-a-lifetime experience!

Mount Everest Flash 2019, Gabriel P.

It has been a 5-week wonderful adventure on this superb and historical Everest north-east ridge. Views are amazing and climbing is of high interest on that route. A precise and secure organization is a key success factor in such an environnement and Lukas and the whole Furtenbach team are doing amazingly well at that exercise. Great memories!


Mount Everest Flash 2019, Marc-Antoine L.

Perfect organization. Safest way to climb up to the summit and come back down, safe. 2 experienced sherpas/climber + lot’s of oxygen for the summit day are key. Every possible detail is being thought off to make the days at the base camp more comfortable : large individual tent, efficient hot shower, correct food, large common tents etc… Preparation in the head tent during 8 weeks at home is long with many uncomfortable nights of bad sleep, but this pre acclimatization perfectly works up to 7000m ! Don’t hesitate to go back to shigatze (3-4 days) after the acclimatization in ABC to get back in shape.

Über die Furtenbach Adventures Everest Expeditionen

Wir führen die Everest Expedition in einem einzigartigen Stil durch. Mit maximalem Sauerstoff- und Sherpa-Support um größtmögliche Sicherheit und höchste Erfolgschancen zu erreichen. Der exklusive Spirit von Furtenbach Adventures macht unsere Expeditionen einen Hauch anders. Vielleicht einen Hauch besser.

  • Wir bringen die Erfahrung von 20 Jahren Veranstaltung und Organisation von Expeditionen an Achttausendern im Himalaya und Karakorum mit.
  • Wir bringen erfahrene, staatlich geprüfte (UIAGM / AMGA) Bergführer / Expeditionsleiter mit, begleitet von einem, am Everest über viele Jahre erprobten, Sherpateam.
  • Wir bringen Gipfelsherpas für unsere Teilnehmer mit, die alle schon etliche Male am Everest standen und genau wissen, wie sie unsere Bergsteiger bestmöglich bei ihrem Gipfelversuch unterstützen können.
  • Wir bringen im Gegensatz zu vielen anderen Veranstaltern das modernste, zuverlässigste und leichteste Sauerstoffsystem mit, das am Markt verfügbar ist.

 

  • Wir stellen jedem Teilnehmer unlimitiert Sauerstoff* zur Verfügung mit nur für uns produzierten Regulatoren. So können unsere Teilnehmer mit einer höheren Durchflussrate aufsteigen und ab Camp 1 (Nordsattel) auch mit Sauerstoff schlafen und so ihre Energiereserven schonen.
  • Unsere Teilnehmer kommen besser akklimatisiert an den Berg, weil sie bereits 6-8 Wochen vor der Expedition zu Hause mit der Akklimatisation begonnen haben. Das komplette Höhengenerator-Equipment inklusive Trainingsplan und Begleitung durch einen Experten ist im Preis inkludiert und wird zu ihnen nach Hause geliefert und wieder abgeholt. Sie müssen sich um nichts kümmern.
  • Wir bringen eine der komfortabelsten Basislagerausstattungen mit, die der Everest je gesehen hat.
  • Wir bringen eine Küchenmannschaft und Essen mit, welches man in einem Basislager auf einer Gletschermoräne am Ende der Welt nicht erwarten würde.

Erleben Sie hier die (Süd-) Route auf den Everest in 360°-Videos!

Zur klassischen Everest Expedition auf der Nordseite oder auf der Südseite

 

info  Allgemeine Infos

Diese Reise wird von Furtenbach Adventures als Reiseveranstalter durchgeführt.

Eine Expedition in große Höhen stellt trotz moderner Ausrüstung und Höhentaktik immer noch eine enorme Herausforderung dar. Neben den technischen und konditionellen Anforderungen ist die Höhe die größte Schwierigkeit. Wir legen großen Wert auf eine umsichtige, langsame Akklimatisation und empfehlen bei unseren Achttausenderexpeditionen die Möglichkeit der Vorakklimatisation im Höhenzelt zu Hause (siehe dazu auch unser FAQ).

Wetter und Verhältnisse am Berg können zu Programm- oder Routenänderungen führen. Die Teilnahme an der Expedition erfolgt in Eigenverantwortung. Die Haftung für Unfälle, Schäden oder Materialverluste wird von Furtenbach Adventures abgelehnt.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie einer Expedition gewachsen sind, kontaktieren Sie Lukas Furtenbach unter Tel +43 512 204134 oder mail [email protected]und klären diese Frage gerne in einem persönlichen Gespräch!

Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

 

https  Versicherungsmöglichkeiten

Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiseversicherung (Storno-, Reiseabbruch-, Gepäcks-, Unfall- und Krankenversicherung).

Für diese Reise eignet sich etwa die Global Rescue Signature Travel Insurance. Der Preis der Versicherung hängt von der Reise und den persönlichen Daten des Reisenden ab. Wir lassen Ihnen gerne nach Buchung oder auf Anfrage ein Angebot zukommen. Alternativ können Sie HIER schon jetzt ein Angebot einholen.

Um etwaige Such- und Bergungskosten abzudecken, setzen wir von den Teilnehmern den Abschluss einer „Medical Only“-Mitgliedschaft bei der Global Rescue voraus. Diese kann vor Reisebeginn HIER abgeschlossen werden. Nähere Informationen dazu erhalten Sie ebenfalls nach der Buchung oder auf Anfrage.

 

language  Einreisebestimmungen

Pass- und Visumbestimmungen

Bürger aus EU und CH:

Nepal: Bei der Einreise mindestens 6 Monate gültiger Reisepass und Visum (am Flughafen bei Einreise erhältlich, Multiple Entry bis 100 Tage für 100 USD, Passbild mitnehmen)

China: Bei Ankunft in Kathmandu wird ein gemeinsames Gruppenvisum für Tibet beantragt. Die Organisation des Visums wird von Furtenbach Adventures übernommen, die dafür notwendigen Dokumente werden vor Abreise von den Teilnehmern eingeholt. Die Kosten für das chinesische Visum sind im Reisepreis enthalten.

Informationen zu und Gesundheitsbestimmungen:http://www.die-reisemedizin.de/reiseziele/laender_a-z.html

Weitere Reiseinformationen unter: http://www.bmeia.gv.at/aussenministerium/buergerservice/reiseinformation/laenderspezifische-reiseinformationen.html.

Detaillierte Informationen zu Einreisebestimmungen, Visa- und Impfvorschriften für Ihr Reiseziel werden Ihnen zur Verfügung gestellt, sobald Sie Ihre Nationalität bekanntgegeben haben.

 

work  Ausrüstung

Sofern im Detailprogramm nicht anders angegeben wird die gesamte Hochlagerausrüstung von uns gestellt.

Sie benötigen Ihre persönliche Ausrüstung wie Daunenbekleidung und Expeditionsschuhe sowie für die Hochlager eine Isomatte und einen Daunenschlafsack mit einem Komfortbereich von -20 bis -25 Grad.

Nach Ihrer Buchung bekommen Sie eine detaillierte persönliche Ausrüstungsliste von uns zugesandt. Gerne beraten wir Sie auch persönlich bei der Auswahl bzw. beim Kauf von noch benötigter Ausrüstung. Mit jahrelanger Expeditionserfahrung wissen wir was sich bewährt hat bzw. was auch nicht.

 

insert_chart_outlined  Schwierigkeit / Technik

Die Besteigung erfolgt in Eigenverantwortung der Teilnehmer unter Leitung des Bergführers bzw. Expeditionsleiters. Die Teilnehmer müssen sich sicher und selbstständig in kombiniertem Gelände (Fels, Schnee, Eis) bewegen können und bilden gegebenenfalls eigenverantwortliche Seilschaften unter Anleitung des Bergführers. Zusammenarbeit, Kameradschaft und Mithilfe am Berg erhöhen die Erfolgschancen aller.

Der Bergführer steht zur Anleitung der Gruppe zur Verfügung und kann nur begrenzt auf individuelle Bedürfnisse des Einzelnen eingehen. Den Anweisungen und Entscheidungen des Bergführers ist von den Teilnehmern unbedingt Folge zu leisten. Ungeachtet dessen muss jeder Teilnehmer seine physischen Grenzen kennen und gegebenenfalls rechtzeitig die Entscheidung zur Umkehr treffen können.

Für die von uns angebotenen Expeditionen gilt, sofern im Detailprogramm nicht anders angegeben, das selbstständige Auf- und Absteigen am Fixseil in Fels, Schnee-, Eis- und Firnflanken, sowie das selbstständige Fortbewegen mit Steigeisen und Eispickel in kombiniertem Gelände als Voraussetzung. An Kletterpassagen sowie an sehr gefährlichen und exponierten Stellen werden von Bergführer und Sherpateam Fixseile angebracht. 

 

perm_identity  Kondition

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei Expeditionen ist ein guter konditioneller Zustand. Trainieren Sie in den Monaten vor der Expedition! Mehrstündige Aufstiege mit Rucksack und teilweise über 1000 Höhenmeter pro Tag sollten kein Problem für Sie darstellen. Die persönliche Ausrüstung muss am Berg selbst getragen werden, sofern nicht optional ein Personal Sherpa gebucht wird. Die Hochträger stehen für die Gruppe zur Verfügung und errichten die Hochlager und versichern die Route. Gerne beraten wir Sie persönlich, wie Sie sich mental und physisch am besten für eine Expedition vorbereiten!

 

local_hospital  Gesundheit

Wir empfehlen jedem Teilnehmer, sich vor der Expedition ärztlich untersuchen zu lassen. Ein guter Gesundheitszustand ist Voraussetzung für die Teilnahme an einer Expedition. Besonders wichtig ist eine Kontrolle beim Zahnarzt, da durch die veränderten Druckbedingungen in der Höhe bisher unbemerkte Zahnprobleme plötzlich akut werden können.

 

check_box  Erfahrung

Wir wissen sehr genau um den Reiz und die Anziehungskraft eines Achttausenders! Wir wollen aber, dass Sie einen solchen Berg sicher besteigen können, lebendig zurückkommen und sich auch während der Expedition daran erfreuen können, nicht erst danach. Deshalb gilt für die Teilnahme an einer unserer Achttausenderexpedition, dass Sie schon einiges an Höhen- und Bergerfahrung gesammelt haben sollten. Teilen Sie uns in der Buchung mit, welche Höhe Sie schon erreicht haben bzw. welche hohen Berge Sie bestiegen haben. Wenn Sie Quereinsteiger sind, bieten wir Ihnen ein maßgeschneidertes Aufbauprogramm für Ihr Wunschziel. Für den Everest bietet sich etwa unser Programm „Getting ready for Everest“ an.

Für die Teilnahme an unseren Sieben- und Sechstausenderexpeditionen sollten Sie zumindest über einige Erfahrung an den Viertausendern der Alpen oder eines anderen Gebirges verfügen. Aber auch hier gilt für Neulinge unser Angebot, sie zu einem umsichtigen und sicheren Höhenbergsteiger auszubilden!

Alle Fertigkeiten und Techniken, die Sie auf einer Expedition benötigen, können Sie in einem speziellen Einführungswochenende in den Alpen erlernen oder auffrischen. Kontaktieren Sie uns.

 

 

payment  Zahlungsmodalitäten

Bei Buchung, frühestens jedoch elf Monate vor dem Reiseende, ist, sofern nicht anders vereinbart, eine Anzahlung von 20% des Reisepreises zu leisten. Die Restzahlung auf den Reisepreis ist ohne zusätzliche Aufforderung frühestens 20 Tage vor Reisebeginn zu leisten. Mehr Informationen dazu in unseren AGB.

directions_run Rücktrittsmodalitäten

Sie können jederzeit vor Beginn der Pauschalreise gegen Zahlung der entsprechenden Entschädigungspauschale gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Furtenbach Adventures GmbH vom Vertrag zurücktreten.

Die sogenannten Stornogebühren bei Expeditionen zu Sieben- und Achttausendern betragen bis 3 Monate vor Reiseantritt 50% und ab 3 Monate vor Reiseantritt bis zum Tag des Reiseantritts 100% des Reisepreises.

Der Reiseveranstalter behält sich vor bei Nichterreichen der angegebenen Mindestteilnehmerzahl die Reise entweder bis 20 Tage vor der geplanten Abreise abzusagen und bereits geleistete Anzahlungen rückzuerstatten oder die Reise mit einer kleineren Teilnehmerzahl durchzuführen, wenn die bereits gebuchten Teilnehmer sich bereit erklären, die daraus resultierenden Mehrkosten zu tragen.