en
Adventures menu Adventures menu

Aconcagua – Polish Direct

Eine neue Dimension des Höhenbergsteigens am Aconcagua: über den einsamen und spektakulären Polengletscher zum höchsten Punkt Amerikas.

Der Aconcagua ist mit 6.962m der höchste Berg des südamerikanischen Kontinents und damit einer der Seven Summits.

Als einziger deutschsprachiger Veranstalter bieten wir die Besteigung über den direkten Polen-Gletscher an, die spektakulärste Route auf den Aconcagua.

Die Route über den direkten Polen-Gletscher ist zwar anspruchsvoller, dafür aber auch deutlich einsamer und schöner als die anderen Routen auf den Gipfel. Sie führt vom letzten Camp auf ca. 5.850m direkt über den Polen-Gletscher im Schnee, Eis und kombinierten Gelände in einer direkten Linie bis zum Gipfel. Wir versichern die gesamte Route mit den gleichen Fixseilen, die wir am Everest verwenden, so dass ein sicheres Auf- und Absteigen gewährleistet ist. Dadurch wird dieser, im Vergleich zu den immer trockeneren Schotteranstiegen von Normalweg und Polentraverse sehr reizvolle Anstieg zugänglich gemacht.

Den Gipfel über diese Route zu besteigen bietet eine optimale Everest Vorbereitung. Dies, weil man mit Abschnitten von bis zu 55° in Schnee und Eis auf über 6.000m in sehr ähnlichem Gelände unterwegs ist, wie am Everest und bei beiden Bergen die gleichen Fixseile installiert werden. Des Weiteren besteigt man einen Gipfel über 6.500m, was künftig eine Voraussetzung für das Everest-Permit sein wird. Zusätzlich kann als Option Sauerstoff für den Gipfeltag gebucht und so das Everest Sauerstoffsystem getestet werden.

Der Aconcagua hat nicht nur geografisch, sondern auch geschichtlich eine große Bedeutung: Die Inkas, das größte Ureinwohnervolk der Anden, sahen im Aconcagua einen Tempel. Funde von Kunsthandwerken, historischen Gegenständen und sogar einer Mumie in großer Höhe belegen diese Theorie.

Bergsteigerisch interessant wurde der Aconcagua bereits sehr früh: schon 1882 fanden die ersten Expeditionen zum Dach Amerikas statt. Und auch heute noch ist der Aconcagua ein beliebter Berg für Abenteurer aus aller Welt, besonders, weil er technisch relativ einfach, aber dennoch knapp unter 7.000m hoch ist. So dient er vielen Bergsteigern als Vorbereitung für die leichten 8.000er des Himalaya.

Es ist viel los am Dach Amerikas. Doch wer seinen Blick von den abgetretenen Pfaden abwenden kann, wer seine Gedanken in die Weiten der Anden schickt, der wird merken, dass der Aconcagua noch nichts an seiner Anziehungskraft und Schönheit, mit denen er wohl schon die Inkas fesselte, verloren hat. Und wo könnte man das besser als auf der einsamen Direkten Polenroute?

Abenteuerfaktor unerschrocken
Erlebniswert / Emotion atemberaubend
Kondition / Anstrengung sportlich
Risiko erzähl ruhig deinem Partner davon
Komfort einfach

Highlights:

  • Der höchste Berg Südamerikas (6.962m) über die einsame Polish Direct Route
  • Individuelle Betreuung durch professionelle Bergführer am Berg mit sehr kleinem Guide : Bergsteiger-Verhältnis.
  • Einzige Fixseil-Route über den Polengletscher: 1200m Seil, die regelmäßig überprüft werden
  • Mehr Sicherheit durch ein Kommunikationsnetzwerk, dass die ganze Route umspannt
  • Reise durch die wunderschöne Andenregion
  • Hypoxievorbereitung oder Everest Sauersystem für den Gipfeltag als Option buchbar

Termine:

Buchungscode:-
Mindestteilnehmeranzahl:-
Preis pro Person: 0

Vorbereitung:

Um die Besteigung in einem so kurzen Zeitraum durchführen zu können, ist eine gute Vorbereitung von enormer Bedeutung. Die Vorbereitung beginnt mit einem Beratungsgespräch, in dem Ziele und Trainingsinhalte definiert werden. Jeder Teilnehmer muss Höhen- und Bergerfahrung mitbringen. Die Fitness und das mentale Durchhaltevermögen müssen in den Monaten vor der Reise intensiv trainiert werden. Außerdem legen wir Wert auf eine umsichtige Akklimatisation vor Ort oder schon zu Hause mithilfe von Hypoxiezelten. Wenn Sie Fragen dazu haben, lesen Sie sich gerne unsere FAQs durch oder kontaktieren Sie uns.

Der genaue Ablauf wird sich auch nach den Wetterverhältnissen richten. Zudem bewegen wir uns in einem sensiblen Nationalparkgebiet, wo jederzeit mit behördlichen oder umweltbedingten Einschränkungen unserer Bewegungsfreiheit gerechnet werden muss.

Folgender Ablauf ist geplant:

 

1. - 5. Tag: Anreise ins Basecamp

1. Tag: Ankunft in Mendoza (760m)
Unser Fahrer wird euch am Flughafen abholen und zum Hotel bringen. Während des Tages wird euer Bergführer euch kontaktieren, um die Ausrüstung zu checken und das Team kennenzulernen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um anzukommen, die Stadt zu erkunden und sich nochmal auszuruhen.
Hotel, (-/-/-)

2. Tag: Mendoza – Penitentes (2.580m)
Heute Morgen holen wir die Climbing Permits im ‚Park office‘ in Mendoza. Danach Transfer in einem privaten Shuttle von Mendoza nach Los Penitentes, wo die Gruppe eine Nacht in einer Lodge verbringt. In diesem kleinen Bergdorf befindet sich das Lager und die Maultiere.
Fahrt: 3 Stunden (h), Lodge, (-/-/A)

3. Tag: Penitentes – Punta de Vacas – Pampa de Leñas camp (2.950m)
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Van für einige Minuten nach Punta de Vacas zum Start unseres Treks, wo wir auch den Stempel für unsere Permits abholen. Dann geht es endlich los in Richtung Basecamp! Nach einer gemütlichen 4 bis 5-stündigen Wanderung entlang des „Río de las Vacas“ erreichen wir unser erstes Camp „Pampa de Leñas“, wo wir ein leckeres Gaucho BBQ genießen dürfen. Beim gesamten Trek ins Basecamp müssen die Teilnehmer nur ihrenTagesrucksack mit den wichtigsten Dingen tragen, den Rest übernehmen die Maultiere.
Trek: 4-5 h, Zelt, (F/M/A)

4. Tag: Pampa de Leñas – Casa de Piedra (3.240m)
Weiter führt uns der Trek zu unserem zweiten Camp „Casa de Piedra“. Schon hier haben wir eine fantastische Aussicht auf den Polengletscher und die östliche Wand des Aconcagua.
Wanderung: 6h, Zelt, (F/M/A)

5. Tag: Casa de Piedra– Basecamp Plaza Argentina (4.190m)
Wir folgen dem Relinchos Tal zu unserem Basecamp Plaza Argentina am Fuße des Aconcaguas. Unser Chefkoch wartet dort bereits mit einem deftigen Dinner im komfortablen Ess-Zelt auf uns. Eine angemessene Belohnung für den anstrengendsten Tag des Zustiegs.
Trek: 6-7h, Zelt, (F/M/A)

6. - 16. Tag: Akklimatisation und Aufstieg

6. Tag: Rasttag
Auch ein Rasttag ist wichtig für die Akklimatisation! Den heutigen Tag könnt ihr mit der Erkundung des Basecamps, lesen, schlafen oder vielleicht sogar Yoga im geheizten Gemeinschaftszelt verbringen. Das wichtigste aber: viel trinken!
Zelt, (F/M/A)

7. Tag: Plaza Argentina – Camp 1 (4.800m) – Plaza Argentina 
Der erste Teil der Akklimatisation ist mit der Ankunft im Basecamp beendet. Mit dem heutigen Trek ins Camp 1 beginnt der eigentliche Aufstieg und die intensivere Phase der Akklimatisation nach dem Prinzip von „Climb high – sleep low“. Wir bringen heute schon einen Teil der Ausrüstung ins Camp 1, schlafen aber tiefer, wieder im Basecamp.
Trek: 7h, Zelt, (F/M/A)

8. Tag: Rasttag
Ein weiterer Rasttag im Basecamp um nochmal so richtig Kraft zu tanken, bevor es morgen losgeht.
Zelt, (F/M/A)

9. Tag: Plaza Argentina – Camp 1 (4.800m)
Heute verlässt das Team das Basecamp und damit die restlichen Bergsteiger, die über die sogenannte Polentraverse den Berg besteigen – es wird deutlich ruhiger. Wir starten zum ersten Hochlager mit der restlichen Ausrüstung. Unsere Träger werden die Zelte und die Gemeinschaftsausrüstung tragen. Jeder Bergsteiger trägt seine eigene Ausrüstung und wenn nötig auch einen Teil der Gemeinschaftsausrüstung (Zu tragender Rucksack wird zw. 18 – 22kg haben, es kann auch ein zusätzlicher Träger dazugebucht werden).
Trek: 4-5h, Zelt, (F/M/A)

10. Tag: Camp 1 – Camp 2 (5.486m) – Camp 1
Zur weiteren Akklimatisation steigen wir heute wieder mit etwas Ausrüstung zum Camp 2 auf, das auch „Guanacos“ genannt wird. Tolle Ausblicke auf Mt. Mercedario und andere Gipfel des Ramada Massivs erwarten uns. Abstieg ins Camp 1.
Trek: 5-6h, Zelt, (F/M/A)

11. Tag: Camp 1 – Camp 2 (5.486m)
Aufstieg  zum Camp 2 „Guanacos“.
Trek: 5h, Zelt, (F/M/A)

12. Tag: Rasttag im Camp 2 (5.486m)
Heute wird nochmal richtig Energie getankt für den kommenden, anspruchsvollen Aufstieg über den Polengletscher.
Zelt, (F/M/A)

13. Tag: Camp 2 – Polengletscher Camp 2 (5.863m)
Aufstieg zum einsamen Camp am Polengletscher, von wo aus wir den Gipfeltag morgen in Angriff nehmen werden.
Trek: 2-3h, Zelt, (F/M/A)

14. Tag: Gipfeltag! (6.960m)
Ein langer, anstrengender, aber wunderschöner Tag liegt vor uns. Wir starten sehr früh und tragen nur einen sehr leichten Rucksack (Wasser, Snacks, Wechselklamotten, Kamera). Aufstieg über den versicherten Polengletscher. Am Gipfel angekommen, bleibt etwas Zeit die grandiose Aussicht zu genießen, bevor wir uns auf den Rückweg zum Polengletscher Camp 2 machen.
Trek: 8 – 12h, Zelt, (F/M/A)

15.-16. Tag: Reservetage für Schlechtwetter
Um den Erfolg der Expedition zu sichern, haben wir zwei zusätzliche Reservetage für Schlechtwetter eingeplant. Werden diese nicht benötigt, kann früher zurückgereist werden.

17. - 20. Tag: Abstieg und Rückreise

17. Tag: Polengleschter Camp 2 – Basecamp Plaza Argentina
Heute erfolgt der Abstieg zurück ins Basecamp, wo wir den Komfort genießen und den Gipfelerfolg bei einem gemeinsamen Dinner feiern können.
Zelt, (F/M/A)

18. Tag: Plaza Argentina – Pampa de Leñas
Langsam neigt sich die Expedition dem Ende zu. Heute trekken wir wieder zurück zu unserem ersten Camp Pampa de Leñas. Der Großteil des Gepäcks wird wieder von den Maultieren getragen, wodurch für uns nur ein leichter Tagesrucksack übrigbleibt.  Gegen einen Aufpreis ist auch ein Flug mit dem Helikopter nach Penitentes möglich.
Zelt, (F/M/A)

19. Tag: Pampa de Leñas – Punta de Vacas – Penitentes – Mendoza
Wir wandern heute zurück „in die Zivilisation“ zum Ausgangspunkt Punta de Vacas. Dort holt uns der Van ab, wir fahren nach Los Penitentes um das restliche Gepäck aufzuladen und von dort nach Mendoza. Check-In im Hotel und restliche Zeit zur freien Verfügung.
Trek: 7-8h, Fahrt: 3-4h, Hotel, (F/-/-)

20. Tag: Hasta luego Argentina!
Heute heißt es Abschied nehmen. Mit vielen spannenden Erinnerungen im Gepäck starten wir heute die Rückreise. Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug.
(-/-/-)

check_circle_outline  Inbegriffene Leistungen:

  • Gesamte Organisation der Reise
  • Zertifizierter, englischsprachiger Bergführer
  • Intensive Betreuung durch kleines Bergführer:Teilnehmer-Verhältnis am Gipfeltag: 1:1, 2:2, 2:3, 3:4
  • 2 Nächte im hochwertigen Hotel Diplomatic***** in Mendoza mit Frühstück (EZ gegen Aufschlag möglich)
  • 1 Übernachtung in Penitentes mit Frühstück und Abendessen
  • Unterkünfte in Doppel- oder Dreibett-Zimmern
  • Vollpension während der Expedition (alle Mahlzeiten während der Zeit im Nationalpark, Mahlzeiten in Mendoza und Penitentes nicht inkludiert; spezielle Kost auf Anfrage möglich)
  • 1200m Fixseile am Gletscher, die regelmäßig von den Guides überprüft werden
  • Komplettes Basecamp (Gemeinschaftszelt, Schlaf-, Klo- und Duschzelt, Mahlzeiten, Lagerraum)
  • Hochlagerausrüstung (Zelte, Kocher, Gas, Geschirr, Verpflegung)
  • Private Transfers laut Programm in lizenzierten, privaten Shuttlebussen
  • 1 Höhenträger pro 4 Teilnehmer für 20kg an Gemeinschaftsausrüstung
  • Maultiere für gemeinsame und persönliche Ausrüstung zum/vom Basecamp
  • Permanenter Zugang zu VHF-Funkkommunikation
  • Satellitenkommunikation und Tracking der Expedition über ein InReach-Gerät
  • Apotheke, Höhennotfallmedizin, Pulsoxymeter
  • Hilfe bei der Beschaffung des Permits
  • Gratis Internet im Basecamp (Einschränkungen bezgl. Datenlimit)
  • Sicherheiten und Garantien eines österreichischen Reiseveranstalters

 

help_outline  Optionen gegen Aufpreis:

  • Reise auf Doppel- oder Dreibettzimmer-Basis (je nach Verfügbarkeit), Einzelzimmer gegen Aufschlag möglich
  • Vorakklimatisation im Hypoxiezelt
  • Sauerstoff-Paket für den Gipfeltag (4x Sauerstoffflaschen, Maske, Regulator, Leihsystem) € 2.800
  • Helikopterflüge Basecamp – Parkeingang (in Abhängigkeit von Wetter und Verhältnissen)
  • Persönlicher Träger

highlight_off  Nicht inbegriffene Leistungen:

  • Internationaler Flug (gerne machen wir ihnen ein Angebot)
  • Mt. Aconcagua State Park Besteigungspermit (siehe „Träger & Permit“)
  • Persönlicher Höhenträger
  • persönliche (Reise-)Versicherungen: Such- und Bergungsversicherung wird für die Permitbeantragung benötigt.
  • persönliche Medikamente
  • nicht angeführte Mahlzeiten sowie Getränke
  • Trinkgelder
  • allfällige Helikopterflüge
  • Zusätzliche Träger für persönliche Ausrüstung
  • Kosten, die durch vorzeitige Beendigung der Reise oder durch unvorhergesehenen Aufenthalt in den Camps entstehen.
  • persönliche Ausgaben
  • Alle nicht spezifisch unter „inbegriffene Leistungen“ erwähnten Leistungen

 

Träger

Im Preis inkludiert ist ein Träger für bis zu 4 Personen, der dabei hilft die Gemeinschaftsausrüstung auf den Berg und wieder runter zu tragen (20kg pro Träger, nur wenn die Gruppe von einem Camp ins nächste zieht; nicht für die Tage, an denen die Gruppe nur die Ausrüstung ins nächste Camp bringt und selber wieder absteigt).

Bergsteiger, die weniger selbst tragen möchten, können sich einen Träger dazubuchen: entweder auf Tagesbasis oder für den gesamten Trip (für die Tage, an denen die Gruppe von einem Camp ins nächste zieht).

Besteigungspermit

Die Besteigungspermits sind nicht im Preis inkludiert, weil die Preise für die Besteigungspermits in den letzten Saisonen erst einige Wochen vor der Besteigungssaison veröffentlicht wurden. Sie hängen von der gewählten Route, den gewünschten Daten und der Nationalität der Besteiger ab. Die letztjährigen Preise können hier abgerufen werden: www.aconcagua.mendoza.gov.ar

info  Allgemeine Infos

Diese Reise wird von Furtenbach Adventures als Reiseveranstalter durchgeführt.

Eine Expedition in große Höhen stellt trotz moderner Ausrüstung und Höhentaktik immer noch eine enorme Herausforderung dar. Neben den technischen und konditionellen Anforderungen ist die Höhe die größte Schwierigkeit. Wir legen großen Wert auf eine umsichtige, langsame Akklimatisation und empfehlen bei unseren Achttausenderexpeditionen die Möglichkeit der Vorakklimatisation im Höhenzelt zu Hause (siehe dazu auch unser FAQ).

Wetter und Verhältnisse am Berg können zu Programm- oder Routenänderungen führen. Die Teilnahme an der Expedition erfolgt in Eigenverantwortung. Die Haftung für Unfälle, Schäden oder Materialverluste wird von Furtenbach Adventures abgelehnt.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie einer Expedition gewachsen sind, kontaktieren Sie Lukas Furtenbach unter Tel +43 512 204134 oder mail [email protected]und klären diese Frage gerne in einem persönlichen Gespräch!

Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

 

https  Versicherungsmöglichkeiten

Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiseversicherung (Storno-, Reiseabbruch-, Gepäcks-, Unfall- und Krankenversicherung).

Für diese Reise eignet sich etwa die Global Rescue Signature Travel Insurance. Der Preis der Versicherung hängt von der Reise und den persönlichen Daten des Reisenden ab. Wir lassen Ihnen gerne nach Buchung oder auf Anfrage ein Angebot zukommen. Alternativ können Sie HIER schon jetzt ein Angebot einholen.

Um etwaige Such- und Bergungskosten abzudecken, setzen wir von den Teilnehmern den Abschluss einer „Medical Only“-Mitgliedschaft bei der Global Rescue voraus. Diese kann vor Reisebeginn HIER abgeschlossen werden. Nähere Informationen dazu erhalten Sie ebenfalls nach der Buchung oder auf Anfrage.

language  Einreisebestimmungen

Pass- und Visumbestimmungen

Bürger aus EU und CH:

Argentinien: bei der Einreise mindestens drei Monate gültiger Reisepass; Visum nur, wenn keine rein touristische Reise oder länger als drei Monate Aufenthalt

Informationen zu empfohlenen Impfungen und Gesundheitsbestimmungen:
www.die-reisemedizin.de/reiseziele/laender_a-z.html

Weitere Reiseinformationen unter: http://www.bmeia.gv.at/aussenministerium/buergerservice/reiseinformation/laenderspezifische-reiseinformationen.html.che-reiseinformationen.html

Detaillierte Informationen zu Einreisebestimmungen, Visa- und Impfvorschriften für Ihr Reiseziel werden Ihnen zur Verfügung gestellt, sobald Sie Ihre Nationalität bekanntgegeben haben.

 

work  Ausrüstung

Sofern im Detailprogramm nicht anders angegeben wird die gesamte Hochlagerausrüstung von uns gestellt.

Sie benötigen Ihre persönliche Ausrüstung wie Daunenbekleidung und Expeditionsschuhe sowie für die Hochlager eine Isomatte und einen Daunenschlafsack mit einem Komfortbereich von -20 bis -25 Grad.

Nach Ihrer Buchung bekommen Sie eine detaillierte persönliche Ausrüstungsliste von uns zugesandt. Gerne beraten wir Sie auch persönlich bei der Auswahl bzw. beim Kauf von noch benötigter Ausrüstung. Mit jahrelanger Expeditionserfahrung wissen wir was sich bewährt hat bzw. was auch nicht.

insert_chart_outlined  Schwierigkeit / Technik

Die Besteigung erfolgt in Eigenverantwortung der Teilnehmer unter Leitung des Bergführers bzw. Expeditionsleiters. Die Teilnehmer müssen sich sicher und selbstständig in kombiniertem Gelände (Fels, Schnee, Eis) bewegen können und bilden gegebenenfalls eigenverantwortliche Seilschaften unter Anleitung des Bergführers. Zusammenarbeit, Kameradschaft und Mithilfe am Berg erhöhen die Erfolgschancen aller.

Der Bergführer steht zur Anleitung der Gruppe zur Verfügung und kann nur begrenzt auf individuelle Bedürfnisse des Einzelnen eingehen. Den Anweisungen und Entscheidungen des Bergführers ist von den Teilnehmern unbedingt Folge zu leisten. Ungeachtet dessen muss jeder Teilnehmer seine physischen Grenzen kennen und gegebenenfalls rechtzeitig die Entscheidung zur Umkehr treffen können.

 

perm_identity  Kondition

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei Expeditionen ist ein guter konditioneller Zustand. Trainieren Sie in den Monaten vor der Expedition! Mehrstündige Aufstiege mit Rucksack und teilweise über 1000 Höhenmeter pro Tag sollten kein Problem für Sie darstellen. Die persönliche Ausrüstung muss am Berg selbst getragen werden, sofern nicht optional ein Personal Sherpa gebucht wird. Die Hochträger stehen für die Gruppe zur Verfügung und errichten die Hochlager und versichern die Route. Gerne beraten wir Sie persönlich, wie Sie sich mental und physisch am besten für eine Expedition vorbereiten!

 

local_hospital  Gesundheit

Wir empfehlen jedem Teilnehmer, sich vor der Expedition ärztlich untersuchen zu lassen. Ein guter Gesundheitszustand ist Voraussetzung für die Teilnahme an einer Expedition. Besonders wichtig ist eine Kontrolle beim Zahnarzt, da durch die veränderten Druckbedingungen in der Höhe bisher unbemerkte Zahnprobleme plötzlich akut werden können.

 

check_box  Erfahrung

Wir wissen sehr genau um den Reiz und die Anziehungskraft eines Achttausenders! Wir wollen aber, dass Sie einen solchen Berg sicher besteigen können, lebendig zurückkommen und sich auch während der Expedition daran erfreuen können, nicht erst danach. Deshalb gilt für die Teilnahme an einer unserer Achttausenderexpedition, dass Sie schon einiges an Höhen- und Bergerfahrung gesammelt haben sollten. Teilen Sie uns in der Buchung mit, welche Höhe Sie schon erreicht haben bzw. welche hohen Berge Sie bestiegen haben. Wenn Sie Quereinsteiger sind, bieten wir Ihnen ein maßgeschneidertes Aufbauprogramm für Ihr Wunschziel.

Für die Teilnahme an unseren Sieben- und Sechstausenderexpeditionen sollten Sie zumindest über einige Erfahrung an den Viertausendern der Alpen oder eines anderen Gebirges verfügen. Aber auch hier gilt für Neulinge unser Angebot, sie zu einem umsichtigen und sicheren Höhenbergsteiger auszubilden!

Alle Fertigkeiten und Techniken, die Sie auf einer Expedition benötigen, können Sie in einem speziellen Einführungswochenende in den Alpen erlernen oder auffrischen. Kontaktieren Sie uns.

 

payment  Zahlungsmodalitäten

Bei Buchung, frühestens jedoch elf Monate vor dem Reiseende, ist, sofern nicht anders vereinbart, eine Anzahlung von 20% des Reisepreises zu leisten. Die Restzahlung auf den Reisepreis ist ohne zusätzliche Aufforderung frühestens 20 Tage vor Reisebeginn zu leisten. Mehr Informationen dazu in unseren AGB.

directions_run Rücktrittsmodalitäten

Sie können jederzeit vor Beginn der Pauschalreise gegen Zahlung der entsprechenden Entschädigungspauschale gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Furtenbach Adventures GmbH vom Vertrag zurücktreten.

Die sogenannten Stornogebühren für diese Reise betragen

bis 30. Tag vor Reiseantritt……………………………….. 30%
ab 29. bis 20. Tag vor Reiseantritt……………………… 40%
ab 19. bis 10. Tag vor Reiseantritt……………………… 70%
ab 9. bis 4. Tag vor Reiseantritt…………………………. 80%
ab dem 3. Tag (72 Stunden) vor Reiseantritt…………100%
am Tag des Reiseantritts…………………………………. 100% des Reisepreises.

Der Reiseveranstalter behält sich vor bei Nichterreichen der angegebenen Mindestteilnehmerzahl die Reise entweder bis 20 Tage vor der geplanten Abreise abzusagen und bereits geleistete Anzahlungen rückzuerstatten oder die Reise mit einer kleineren Teilnehmerzahl durchzuführen, wenn die bereits gebuchten Teilnehmer sich bereit erklären, die daraus resultierenden Mehrkosten zu tragen.