Elbrus (5642m) & Damavand (5671m)

  • Abenteuerfaktor
    couragiert
  • Erlebniswert / Emotion
    macht herzklopfen
  • Kondition / Anstrengung
    sportlich
  • Risiko
    erzähl ruhig deinem Partner davon
  • Komfort
    gehoben

Der erste Streich: Die höchsten Vulkane von Europa und Asien kombiniert in einer spannenden Reise von Russland in den Orient. Auch als Frühjahrstermin für Skitourengeher!  

Diese Reise lässt keine Wünsche offen. Abwechslungsreich in jeder Hinsicht, lohnend  mit zwei tollen Fünftausender-Gipfeln und jede Menge geschichtsträchtiger Boden. Unsere Reise führt zunächst über Moskau nach Mineralny Vody („Mineralwasser“) im Nordkaukasus. An den ersten drei Tagen werden mit Liftunterstützung Akklimatisationstouren bis 4650m unternommen um dann in zwei Tagen über die klassische Südroute den Gipfel vom Elbrus zu erreichen. Dann geht es zurück nach Mineralny Vody und von dort mit dem Flugzeug nach Teheran, wo das nächste Ziel am Programm steht – der perfekt geformte Bilderbuchvulkan Damavand. Bestens akklimatisiert kann dieser technisch unschwierige Berg in zwei Tagen bestiegen werden. Von Teheran wird dann nach genau zwei Wochen und mit zwei der „Seven Vulcanic Summits“ in der Tasche die Heimreise angetreten. 

Beide Berge sind ideale und sehr lohnende Skiberge. Im Frühjahr bieten wir deshalb einen extra Termin für Skitourengeher.

 

Vulkaninfo Elbrus:

Der Elbrus ist ein inaktiver, stark vergletscherter Stratovulkan mit zwei Gipfeln im westlichen Kaukasus. Seine gewaltige Gipfeleiskappe nährt 22 Gletscher. Der West- und Hauptgipfel ist 5642 Meter, der Ostgipfel 5621 Meter hoch. Er ist damit der höchste Berg Russlands. Die allgemein akzeptierte geographische Grenze zwischen Europa und Asien verläuft entlang dem Hauptkamm des Ural Gebirges und der Wasserscheide des Kaukasus. Da sich der Elbrus dem Kaukasus Hauptkamm nördlich vorgelagert und sogar noch höher als dieser erhebt, gilt er als der höchste Berg und der höchste Vulkan Europas und ist damit der anerkannte Gipfel der Seven Summits wie auch der Volcanic Seven Summits.

Einige Theorien definieren jedoch die Kuma-Manytsch Niederung nördlich des Kaukasus als Grenze zwischen Asien und Europa, wonach der Elbrus in Asien liegen und der aktive Ätna (3350 Meter) auf Sizilien zum höchsten Vulkan sowie der Mont Blanc (4810 m) in den Alpen der höchste Berg Europas werden würde. Der Pico de Teide (3718 Meter) auf den Kanarischen Inseln ist zwar ebenfalls innerhalb der Europäischen Union und sogar noch höher als der Ätna, jedoch zählen die Kanarischen Inseln geologisch zum afrikanischen Kontinent.

 

Vulkaninfo Damavand:

Der Damavand ist ein Bilderbuchvulkan! Der perfekt geformte, potenziell aktive Stratovulkan ist der höchste Berg des Iran und liegt zwischen Teheran und dem Kaspischen Meer im Elburs-Gebirge (nicht zu verwechseln mit dem Vulkan Elbrus im Kaukasus). Der höchste Vulkan Asiens und der nördlichen Hemisphere hat eine besondere Bedeutung in der persischen Mythologie.

Im tibetischen Kunlun Gebirge gibt es übrigens eine Reihe vulkanischer Kegel, deren höchste Erhebung noch etwas höher als der Gipfel des Damavand ist. Die Gipfel dieser Vulkangruppe gelten jedoch lediglich als pyroklastische Kegel und ihre Prominenz liegt zudem unter 300 Meter. Daher zählen sie auch nicht zu den höchsten Vulkangipfeln der Erde und kommt dem Damavand der Titel als höchster Vulkan Asiens zu.                             

 

Highlights

  • Die höchsten Vulkane von Europa und Asien
  • Einzigartige Kombination dieser beiden tollen Berge in einer Reise
  • Liftunterstützung am Elbrus
  • Durchgehende Betreuung durch deutschsprachigen UIAGM Bergführer
  • Inkl. aller Flüge!

 

Termine:

 

22. April - 6. Mai 2018 (15 Tage)

Buchungscode: ELDASKI18

Jetzt buchen

08. - 22. Juli 2018 (15 Tage)

Buchungscode: ELDA18

Jetzt buchen

Haben Sie Fragen

 

Preis: € 4.790

Inbegriffene Leistungen:
gesamte Organisation der Reise
Sämtliche Flüge (ab München, Wien oder Frankfurt – andere auf Anfrage)
Sämtliche Unterkünfte inkl. Frühstück im DZ (Hotels, Guesthouses, Hütten)
Sämtliche Transfers laut Programm
derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
Gipfel- Besteigungspermits
Lifttickets
Durchgängige Betreuung durch deutschsprachigen UIAGM Berg- und Skiführer
Träger, Tragtiere
Halb- und Vollpension während der gesamten Reise (außer an Flugtagen)
Apotheke, Höhennotfallmedizin
Küchenmannschaft
Satellitenkommunikation
Funk
Sämtliche Gebühren & Permits
Wetterbericht


Nicht inbegriffene Leistungen:
persönliche Versicherungen
Visum für Russland (muss von den Teilnehmern rechtzeitig bei der Russischen Vertretung im Heimatland beantragt werden)
Visum für Iran (muss von den Teilnehmern rechtzeitig bei der Iranischen Vertretung im Heimatland beantragt werden)
persönliche Medikamente
alkoholische Getränke
Trinkgelder
Persönliche Berg- und Kletterausrüstung
Schlafsack

Einzelzimmerzuschlag: € 400 (nicht in allen Unterkünften möglich) Gebühren für Satellitentelefon, Emails

Folgender Ablauf ist geplant:

Aufgrund der komplexen Logistik dieser Doppelexpedition kann es während der Reise zu Änderungen des geplanten Ablaufes kommen. So wird sich der genaue Ablauf auch nach den Wetter- und Schneeverhältnissen richten. Zudem bewegen wir uns in einem sehr entlegenen, politisch höchst sensiblen Gebiet wo jederzeit mit behördlichen oder umweltbedingten Einschränkungen unserer Bewegungsfreiheit gerechnet werden muss.

1. Tag Flug über Moskau nach Mineralny Vody und Übernachtung im Hotel.
 
2. Tag Früher Aufbruch nach kurzer Nacht - Transfer nach Terskol (4h) in unser Hotel Am Fuß vom Elbrus.
Nachmittag kleine Akklimatisierungstour (1-2h) mit Liftunterstützung bis auf 3460m. Übernachtung im Hotel.

3. Tag Eine weitere Akklimatisierungstour mit Liftunterstützung steht an. Nach 3h Gehzeit wird der 3570m hohe Gumachi False Pass erreicht. Abstieg und Übernachtung im Hotel

4. Tag Mit der Bahn geht es von Azau (2200m) auf die Bergstation Mir und dann mit dem Sessellift weiter zur Station Garabashi auf 3750m, wo etwas darüber die berühmten „Raumkapsel“-Hütten stehen. Nach einer Akklimatisierungstour auf die 4050m hohe Diezelhut legen wir uns in der tiefer gelegenen Hütte (3900m) schlafen.

5. Tag Akklimatisierungstour zu den Pastuchov`s Rocks auf 4650m, die wir in ca. 3-4h erreichen. Abstieg zur Hütte und Übernachtung (3900m).

6. Tag Gipfeltag. Früher Aufbruch um 3 Uhr und dann wartet ein langer und anstrengender Tag auf uns. Wenn das Wetter passt, sehen wir vom Gipfel das schwarze und das kaspische Meer. Nach dem Gipfel Abstieg zur Hütte auf 3900m und Übernachtung.

7. Tag Reservetag für Schlechtwetter.

8. Tag Abstieg nach Azau und Transfer ins Hotel, wo wir ausgiebig essen, rasten und feiern werden.

9. Tag Transfer nach Mineralny Vody und Flug nach Teheran, wo wir spät in der Nacht ankommen. Übernachtung im Hotel.

10. Tag Nach einem späten Frühstück Transfer nach Rineh 2.060m, ein Dorf im Elburs-Gebirge (150 km/2 h), am südöstlichen Fuß des Berges Damavand, dem höchsten Berg des Nahen Ostens. Ein Gästehaus der iranischen Bergsteigervereinigung bietet uns Unterkunft. Gesamtreisezeit: ca. 8 h. Übernachtung im Gästehaus.

11. Tag Rineh - Bargah-e-Sewom Hütte:

Je nach Straßenzustand fahren wir möglichst nah zum Ausgangspunkt für die Damavand Besteigung (Moschee Gusfandsara 3.031m). Tragtiere oder Träger übernehmen den Transport des großen und Gemeinschaftsgepäck. Schon gut höhenadaptiert und wieder mit moderaten Gehtempo steigen wir zur Bargah-e-Sewom-Hütte, auf 4.260m. Hm 1.230. Übernachtung in der Hütte.

12. Tag Bargah-e-Sewom Hütte - Gipfeltag - Damavand – Rineh:

Auch der Damavand - Gipfeltag beginnt sehr früh. Bei klarer Sicht sieht man die Lichter Teherans. Nach ca. 8 Stunden oder mehr, wir haben Zeit, sollten wir den Gipfel des Damavand (5.671 m) erreicht haben. Die Gipfelpause und ein grandioser Panoramablick ins Elburs-Gebirge lassen alle Mühen schnell vergessen. Auf der Bargah-e-Sewom Hütte unterbrechen wir den Abstieg für eine längere Rast und ein zweites Frühstück, bevor wir dann, die „Depots“ neu aufgeladen, die letzten Höhenmeter ins Tal absteigen. An der Moschee Gusfandsara kommen dann alle wieder zusammen, Helfer und Teilnehmer. Wir verabschieden uns von den Einheimischen und fahren zurück nach Rineh. Hm 1.410 Hütte – Gipfel – Hütte, Hm 1.230 Hütte - Moschee Gusfandsara. Übernachtung im Gästehaus.

13. Tag Reserve-Gipfeltag oder Programm wie am 14.Tag.

14. Tag Wir fahren nach Teheran zurück ins Hotel und haben am Nachmittag Zeit zur Stadtbesichtigung. Fahrzeit: ca. 3 Std. zum Hotel in Teheran. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

15. Tag Heimreise mit Rückflug aus Teheran am frühen Morgen und Ankunft am gleichen Tag.

Allgemeines

Eine Expedition in große Höhen stellt trotz moderner Ausrüstung und Höhentaktik immer noch eine große Herausforderung dar. Neben den konditionellen Anforderungen ist die Höhe die größte Schwierigkeit. Wir legen großen Wert auf eine umsichtige, langsame Akklimatisation.

Wetter und Verhältnisse am Berg können zu Programm- oder Routenänderungen führen. 
Die Teilnahme an der Expedition erfolgt in Eigenverantwortung. Die Haftung für Unfälle, Schäden oder Materialverluste wird von Furtenbach Adventures abgelehnt. 
Wenn sie sich nicht sicher sind, ob sie einer Expedition gewachsen sind, kontaktieren sie Lukas Furtenbach unter Tel +43 512 204134 oder mail lukas@furtenbachadventures.com und klären diese Frage gerne in einem persönlichen Gespräch!

Schwierigkeit / Technik
Die Besteigung erfolgt in Eigenverantwortung der Teilnehmer unter Leitung eines Expeditionsleiters. Die Teilnehmer müssen sich sicher und selbstständig in kombiniertem Gelände (Fels, Schnee, Eis) bewegen können und bilden gegebenenfalls eigenverantwortliche Seilschaften. Zusammenarbeit, Kameradschaft und Mithilfe am Berg erhöhen die Erfolgschancen aller. Den Anweisungen und Entscheidungen des Expeditionsleiters ist von den Teilnehmern unbedingt Folge zu leisten. Ungeachtet dessen muss jeder Teilnehmer seine physischen Grenzen kennen und gegebenenfalls rechtzeitig die Entscheidung zur Umkehr treffen können. 

Kondition
Ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei Expeditionen ist ein guter konditioneller Zustand. Trainieren sie in den Monaten vor der Expedition! Mehrstündige Aufstiege mit schwerem Rucksack und teilweise über 1000 Höhenmeter pro Tag sollten kein Problem für sie darstellen. Gerne beraten wir sie persönlich, wie sie sich mental und physisch am besten für eine Expedition vorbereiten!

Ausrüstung
Sie benötigen ihre persönliche Bergausrüstung sowie einen Daunenschlafsack mit einem Komfortbereich von -5 Grad. Nach ihrer Buchung bekommen sie eine detaillierte persönliche Ausrüstungsliste von uns zugesandt. Gerne beraten wir sie auch persönlich bei der Auswahl bzw. beim Kauf von noch benötigter Ausrüstung. Mit jahrelanger Expeditionserfahrung wissen wir was sich bewährt hat bzw. was auch nicht. 

Gesundheit
Wir empfehlen jedem Teilnehmer, sich vor der Expedition ärztlich untersuchen zu lassen. Ein guter Gesundheitszustand ist Voraussetzung für die Teilnahme an einer Expedition. Besonders wichtig ist eine Kontrolle beim Zahnarzt, da durch die veränderten Druckbedingungen in der Höhe bisher unbemerkte Zahnprobleme plötzlich akut werden können.

Erfahrung
Wir wissen sehr genau um den Reiz und die Anziehungskraft von hohen Bergen! Wir wollen aber, dass sie einen solchen Berg sicher besteigen können, gesund zurückkommen und sich auch während der Expedition daran erfreuen können, nicht erst danach. Deshalb gilt für die Teilnahme an einer Vulcanic Seven Summit Expeditionen, dass sie schon einiges an Hochtouren- und Bergerfahrung in den Alpen gesammelt haben sollten. Teilen sie uns in der Buchung mit, welche Höhe sie schon erreicht haben bzw. welche hohen Berge sie bestiegen haben. Wenn sie Quereinsteiger sind, bieten wir ihnen ein maßgeschneidertes Aufbauprogramm für ihr Wunschziel. 

Alle Fertigkeiten und Techniken, die sie auf einer Expedition benötigen, können sie in einem speziellen Einführungswochenende in den Alpen erlernen oder auffrischen. Kontaktieren sie uns.

Einreisebestimmungen
Pass- und Visumbestimmungen

Bürger aus EU und CH: 

Russland: Bei der Einreise mindestens 6 Monate über das Visum hinaus gültiger Reisepass und Visum (Muss im Heimatland beantrag werden. Die benötigte Einladung aus Russland stellen wir nach erfolgter Buchung zur Verfügung. Visum rechtzeitig beantragen! Die Bearbeitung kann bis zu 6 Wochen in Anspruch nehmen. Informationen finden sie hier: www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/russische-foederation/)

Iran: Bei der Einreise mindestens 6 Monate gültiger Reisepass und Visum (sollte bereits im Heimatland beantrag werden.  

Informationen zu empfohlenen Impfungen und Gesundheitsbestimmungen:
http://www.die-reisemedizin.de/reiseziele/laender_a-z.html

Weitere Reiseinformationen unter:http://www.bmeia.gv.at/aussenministerium/buergerservice/reiseinformation/laenderspezifische-reiseinformationen.html.

 

 

 

Furtenbach Adventures ist der innovativste Veranstalter von Expeditionen und exklusiven Abenteuerreisen.

jetzt Buchen

Kontaktdaten

Furtenbach Adventures GmbH
Höttinger Gasse 12
6020 Innsbruck
Austria

+43 (0) 512 / 204134

office@furtenbachadventures.com

Folge uns

Newsletteranmeldung: