ACONCAGUA

  • Abenteuerfaktor
    beherzt
  • Erlebniswert / Emotion
    macht herzklopfen
  • Kondition / Anstrengung
    sportlich
  • Risiko
    erzähl ruhig deinem Partner davon
  • Komfort
    einfach

Das Dach Amerikas. Tempel der Inkas.

 

Der Aconcagua ist mit 6962m der höchste Berg am amerikanischen Kontinent und einer der Seven Summits.

“The Stone Sentinel”, wie der Berg von den Einwohnern genannt wird, erhebt sich im Westen Argentiniens, in der Provinz Mendoza. Er formt Teil der Anden, die Argentinien und Chile trennen und liegt eingebettet in einer wunderschönen Landschaft.  

Der Aconcagua hat jedoch nicht nur geografisch, sondern auch geschichtlich eine große Bedeutung: Die Inkas, das stärkste Ureinwohnervolk der Anden, sahen im Aconcagua einen Tempel und es wurden tatsächlich Kunsthandwerke, besondere Gegenstände und sogar eine Mumie gefunden, die dies belegen.

Bergsteigerisch interessant wurde der Aconcagua bereits sehr früh: schon 1882 fanden die ersten Expeditionen zum Dach Amerikas statt. Und auch heute noch ist der Aconcagua ein beliebter Berg für Abenteurer aus aller Welt, besonders, weil er technisch relativ einfach, aber dennoch knapp unter 7.000m hoch ist. So dient er vielen Bergsteigern als Vorbereitung für die leichten 8.000er des Himalaya.

Es ist viel los am Dach Amerikas. Doch wer seinen Blick von den abgetretenen Pfaden abwenden kann, wer seine Gedanken in die Weiten der Anden schickt, der wird merken, dass der Aconcagua noch nichts an seiner Anziehungskraft und Schönheit, mit denen er wohl schon die Inkas fesselte, verloren hat.

 

Highlights

  • Der höchste Berg Südamerikas
  • Individuelle Betreuung durch Bergführer am Berg (nur 3-4 Gäste pro Bergführer!)
  • Zusätzliche Gipfelbesteigungen
  • Perfekte Akklimatisation und Vorbereitung auf den Aconcagua
  • Reise durch die wunderschöne Andenregion

 

Termine und Preis auf Anfrage!

Buchungscode: ACONPP

Jetzt buchen

Haben Sie Fragen

 

Inbegriffene Leistungen:

Gesamte Organisation der Reise

UIAGM Bergführer mit Genehmigung des Aconcagua Provinzparks

Sämtliche Transfers laut Programm

Alle Unterkünfte im Doppelzimmer mit Vollpension (Hotels, Hütten)

Träger und Tragtiere

Max. 4 Zeltübernachtungen mit voller Campingausrüstung (Schlafzelt, Küchenzelt, etc.)

Gesamte Verpflegung in den Bergen

Volle Erste-Hilfe-Ausrüstung inklusive Oximeter & Notfall-Sauerstoffflasche

 

Nicht inbegriffene Leistungen:

Internationaler Flug (gerne machen wir Ihnen ein Angebot)

Eintritt in den Provinzpark Aconcagua

Alkoholische und nichtalkoholische Getränke

Alle Trinkgelder

Alle persönlichen Ausgaben jeglicher Art

Kosten, die durch die vorzeitige Beendigung der Expedition entstehen, auch zusätzliche Kosten während eines nicht vorhergesehenen Aufenthaltes in den Camps.

Zusätzliche Träger für persönliche Ausrüstung

Persönliche Versicherungen

Alle nicht spezifisch unter „inbegriffene Leistungen“ erwähnten Leistungen

Diese Expedition zeichnet sich durch zwei ganz besondere „Zuckerl“ aus: Anstatt mit der Akklimatisation erst bei der Besteigung des Aconcaguas selbst zu beginnen, starten wir mit der Besteigung eines anderen Berges, nämlich des Berges Vallecitos (5500m). Diese Besonderheit in unserem Reiseprogramm hat mehrere Vorteile: Unsere Gäste besteigen nicht nur einen weiteren wunderschönen und bedeutungsvollen Berg der Andenregion, sondern können dadurch eine allmählich ansteigende und dadurch bessere Akklimatisation erreichen und verbessern somit die Chancen um ein Wesentliches, auf den Gipfel des Aconcagua zu kommen. Außerdem stellen wir genügend Bergführer zur Verfügung, d.h. ein Bergführer kommt auf 3 bis 4 Gäste und er kann somit in entsprechender Form individuell auf das Wohlbefinden seiner Gäste eingehen und damit wiederum die Chancen auf den Gipfel um ein Wesentliches erhöhen. Viel Spaß am Dach Amerikas!

 

Geplanter Ablauf

1. Tag: Ankunft am Flughafen Mendoza, Transfer ins Hotel, Kennenlernen des Bergführers und der anderen Expeditionsteilnehmer, gemeinsame Besprechung des Ablaufs der kommenden Tage und abends ein typisch argentinisches Willkommens-Dinner

2. Tag: Am Vormittag erhalten wir die Eintrittserlaubnis für den Aconcagua Nationalpark. Am Nachmittag geht es dann zur Hütte Vallecitos.

3. Tag: Aufstieg zum Camp “Piedra Grande” (Big Stone, 3.800m), wo wir die Zelte aufbauen.

4. Tag: An diesem Tag besteigen wir zwei Gipfel auf 4300m. Für die Akklimatisierung ist das optimal. Von beiden Gipfeln aus haben wir einen fantastischen Blick über die Bergkette des La Plata. Die Nacht verbringen wir wieder auf 3.800m.

5. Tag: Wir steigen bis zum Camp El Salto (4.200m) auf. Dort ist der Ausgangspunkt des Kars des Vallecitos (5.500m). Dieses Kar wird durch mehrere Berge geformt, dem Berg Rincón (5200m), dem Berg Adolfo Calle (4.300m), dem Berg Lomas Amarillas (5.100m) und anderen. Von unserem Camp aus haben wir einen wunderschönen Blick auf den weiten Mendoza Fluss und man sieht sogar die Lichter der Stadt Mendoza.

06. Tag: Rasttag im Camp El Salto, eine einfache Wanderung zur weiteren Akklimatisation, aber auch um wieder Kräfte zu sammeln.

07. Tag: Wir steigen bis zum Plata-Vallecitos Grat auf, von wo aus wir einen herrlichen Blick auf den beeindruckenden Aconcagua haben. Von dort aus sind es nur noch 2 Stunden bis zum Gipfel. Über denselben Weg geht es zurück zum Camp El Salto.

08. Tag: Es geht zurück zur Hütte Vallecitos, wo wir Zeit zum Mittagessen und Ausrasten haben. Wir verbringen die Nacht auf der Hütte.

09. Tag: Am Morgen geht es mit einem Kleinbus nach Penitentes. Wir rasten aus und kommen wieder zu Kräften.

10. Tag: Ein Kleinbus bringt uns zu Horcones, von wo aus wir zu unserem ersten Camp, Confluencia (3.300m), gehen. Es sind nur wenige Stunden zu gehen und am Camp angekommen, erwartet uns ein Willkommens-Snack mit anschließendem Abendessen.

11. Tag: Wanderung bis zum Base Camp Plaza de Mulas (4.370m), ca. 8 Stunden. Unser Gepäck wird von Mulis getragen. Selber haben wir nur einen Tagesrucksack umgeschnallt. Am Camp erwartet uns wieder ein Willkommens-Snack und ein Abendessen im Gemeinschaftszelt.

12. Tag: Rasttag im Camp Plaza de Mulas (4.370 m)

13. Tag: Wir steigen zum Camp 1 Cambio de pendiente (5.150 m) auf, wo wir unsere Zelte aufstellen und die Nacht verbringen werden. Ab Plaza de Mulas tragen wir unsere gesamte Ausrüstung selber. Dies dient zur besseren Akklimatisation.

14. Tag: Rasttag im Camp 1 Cambio de pendiente, einfache Wanderung zum Camp 2 Nido de Cóndores (5.450 m) zur weiteren Akklimatisation, Übernachtung wieder im Camp 1.

15. Tag: Wir steigen zum Camp 3 Berlin (5.950m) auf. Dies kann ca. 5 Stunden dauern und der letzte Teil ist ziemlich steil. Im Camp Berlin essen wir früh zu Abend und bereiten uns auf den Gipfeltag vor.

16. Tag: Es geht vom Camp 3 zum Gipfel und wieder zurück zum Camp 3. Es erwartet uns ein langer und anspruchsvoller, aber wundervoller Tag.

17. Tag: Reservetag

18. Tag: Wir steigen 1.550 Höhenmeter ab bis zur Hütte Plaza de Mulas, wo uns ein wohlverdientes Abendessen erwartet.

19. Tag: Nach dem Frühstück bereiten wir das Gepäck für die Tragetiere vor, um so leichter abzusteigen. Wir steigen über Quebrada de Horcones ab. Am Parkeintritt wartet bereits der Transfer auf uns, der uns zurück ins Hotel in Mendoza bringt.

 

20. Tag: Transfer vom Hotel zum Flughafen und individuelle Abreise

Allgemeines

Eine Expedition in große Höhen stellt trotz moderner Ausrüstung und Höhentaktik immer noch eine große Herausforderung dar. Neben den konditionellen Anforderungen ist die Höhe die größte Schwierigkeit. Wir legen großen Wert auf eine umsichtige, langsame Akklimatisation.

Wetter und Verhältnisse am Berg können zu Programm- oder Routenänderungen führen. 
Die Teilnahme an der Expedition erfolgt in Eigenverantwortung. Die Haftung für Unfälle, Schäden oder Materialverluste wird von Furtenbach Adventures abgelehnt. 
Wenn sie sich nicht sicher sind, ob sie einer Expedition gewachsen sind, kontaktieren sie Lukas Furtenbach unter Tel +43 512 204134 oder mail 
lukas@furtenbachadventures.com und klären diese Frage gerne in einem persönlichen Gespräch!

Schwierigkeit / Technik
Die Besteigung erfolgt in Eigenverantwortung der Teilnehmer unter Leitung eines Expeditionsleiters. Die Teilnehmer müssen sich sicher und selbstständig in kombiniertem Gelände bewegen können und bilden gegebenenfalls eigenverantwortliche Seilschaften. Zusammenarbeit, Kameradschaft und Mithilfe am Berg erhöhen die Erfolgschancen aller. Den Anweisungen und Entscheidungen des Expeditionsleiters ist von den Teilnehmern unbedingt Folge zu leisten. Ungeachtet dessen muss jeder Teilnehmer seine physischen Grenzen kennen und gegebenenfalls rechtzeitig die Entscheidung zur Umkehr treffen können. 

Kondition
Ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei Expeditionen ist ein guter konditioneller Zustand. Trainieren sie in den Monaten vor der Expedition! Mehrstündige Aufstiege mit schwerem Rucksack und teilweise über 1000 Höhenmeter pro Tag sollten kein Problem für sie darstellen. Gerne beraten wir sie persönlich, wie sie sich mental und physisch am besten für eine Expedition vorbereiten!

Ausrüstung
Sie benötigen ihre persönliche Bergausrüstung. Nach ihrer Buchung bekommen sie eine detaillierte persönliche 
Ausrüstungsliste von uns zugesandt. Gerne beraten wir sie auch persönlich bei der Auswahl bzw. beim Kauf von noch benötigter Ausrüstung. Mit jahrelanger Expeditionserfahrung wissen wir was sich bewährt hat bzw. was auch nicht. 

Gesundheit
Wir empfehlen jedem Teilnehmer, sich vor der Expedition ärztlich untersuchen zu lassen. Ein guter Gesundheitszustand ist Voraussetzung für die Teilnahme an einer Expedition. Besonders wichtig ist eine Kontrolle beim Zahnarzt, da durch die veränderten Druckbedingungen in der Höhe bisher unbemerkte Zahnprobleme plötzlich akut werden können.

Erfahrung
Wir wissen sehr genau um den Reiz und die Anziehungskraft von hohen Bergen! Wir wollen aber, dass sie einen solchen Berg sicher besteigen können, gesund zurückkommen und sich auch während der Expedition daran erfreuen können, nicht erst danach. Deshalb gilt für die Teilnahme an einer Seven Summit Expeditionen, dass sie schon einiges an Hochtouren- und Bergerfahrung in den Alpen gesammelt haben sollten. Teilen sie uns in der Buchung mit, welche Höhe sie schon erreicht haben bzw. welche hohen Berge sie bestiegen haben. Wenn sie Quereinsteiger sind, bieten wir ihnen ein maßgeschneidertes Aufbauprogramm für ihr Wunschziel. 

Alle Fertigkeiten und Techniken, die sie auf einer Expedition benötigen, können sie in einem speziellen Einführungswochenende in den Alpen erlernen oder auffrischen. Kontaktieren sie uns.

Einreisebestimmungen
Pass- und Visumbestimmungen

Bürger aus EU und CH:

Argentinien: bei der Einreise mindestens drei Monate gültiger Reisepass; Visum nur, wenn keine rein touristische Reise oder länger als drei Monate Aufenthalt

Informationen zu empfohlenen Impfungen und Gesundheitsbestimmungen:

http://www.die-reisemedizin.de/reiseziele/laender_a-z.html


Weitere Reiseinformationen unter:

 

http://www.bmeia.gv.at/aussenministerium/buergerservice/reiseinformation/laenderspezifische-reiseinformationen.html

 

Furtenbach Adventures ist der innovativste Veranstalter von Expeditionen und exklusiven Abenteuerreisen.

jetzt Buchen

Kontaktdaten

Furtenbach Adventures GmbH
Höttinger Gasse 12
6020 Innsbruck
Austria

+43 (0) 512 / 204134

office@furtenbachadventures.com

Folge uns

Newsletteranmeldung: