CHO OYU & SHISHA PANGMA

  • Abenteuerfaktor
    couragiert
  • Erlebniswert / Emotion
    verändert dein Leben
  • Kondition / Anstrengung
    sehr fordernd
  • Risiko
    geringe objektive Gefahren
  • Komfort
    Expeditionsstil

Eine Doublette - aus reiner Vernunft!

Mal ehrlich, wie oft im Leben kommen wir nach Tibet? Wie oft im Leben, nehmen wir so viel Geld in die Hand und nehmen sieben bis acht Wochen Urlaub am Stück? Ohne Familie oder Partner. Wie oft im Leben, nehmen wir eine Sache so ernst, bereiten uns so intensiv darauf vor, trainieren so hart und geben so viel Geld für die beste Ausrüstung aus? Genau - die meisten unter uns machen das nicht oft. Es ist die Erfüllung eines Lebenstraumes. Und das rechtfertigt alles zuvor gesagte. Wenn wir aber andererseits für eine Ski- oder Klettertour eine mehrstündige Anreise auf uns nehmen, werden wir versuchen, eine zweite Tour dranzuhängen. Damit es sich rentiert. Um den Erlebniswert zu verdoppeln. Sehr rational. Wie hoch sind die Chancen, einen Achttausendergipfel bei einem Versuch zu erreichen? Mittlerweile bei diesen beiden Bergen schon recht hoch. Trotzdem bleibt das Risiko, ohne Gipfel nach Hause fahren zu müssen. Und das tut weh. Im Endeffekt wachsen wir daran, aber im Moment tut es einfach nur weh. Warum also nicht die Gipfelchancen verdoppeln? Diese beiden Berge, Cho Oyu mit 8201m und Shisha Pangma mit 8027m, bieten sich dafür ideal an.

Die Furtenbach Adventures Cho Oyu & Shisha Pangma Expedition teilt sich in zwei Teams. An jedem Berg wird zeitgleich ein Basislager und die Hochlager eingerichtet und die Route vorbereitet. Sobald alles passt, wird es einen Gipfelversuch geben. Zeitgleich auf beiden Bergen. Nach diesem Versuch kann jeder Teilnehmer entscheiden, entweder Transfer ins jeweils andere Basislager - dabei hat man ein paar erholsame Tage in niedriger Höhe zum Kräfte tanken - oder man verbleibt an seinem Berg für einen zweiten Versuch, falls man beim ersten den Gipfel nicht erreichen konnte. Am zweiten Berg findet man eine fertige Route und eine eingerichtete Hochlagerkette vor. Im Idealfall, wenn man gesund und fit ist, die Verhältnisse und das Wetter mitspielen, kann man so in sehr kurzer Zeit, sehr effektiv einen zweiten Achttausender mitnehmen und die Doublette komplett machen. Sehr rational! Aber zurückzukommen mit zwei Achttausender Gipfeln im Sack ist nicht nur rational - es macht einen beinahe unbesiegbar...

Die chinesischen Behörden haben in den letzten Jahren sowohl die Gipfelpermits in Tibet sowie auch die Arbeitspermits für nepalesische Sherpas in Tibet drastisch erhöht. Der Cho Oyu war vor dem tragischen Zwischenfall am Nangpa La Pass unmittelbar neben dem Basislager, an dem tibetische Flüchtlinge und Chinesisches Militär beteiligt waren, der beliebteste und meist bestiegene Achttausender. Nach diesem Vorfall gab es eine Zeit lang keine Permits und nun nur noch sehr teure. Mit dieser Doppelexpedition hoffen wir, ein preislich höchst attraktives Paket anbieten zu können, das auch wieder zur Popularität dieses wunderschönen Achttausenders beitragen wird. Immerhin gilt er als objektiv sicherster Achttausender, was auch die Statistik bestätigt. Und wo hat man zwei technisch einfache, potentielle Ski-Achttausender unmittelbar nebeneinander? Denn auch die Shisha Pangma als einziger Achttausender, der ganz in Tibet steht, ist objektiv sehr sicher

Selbstverständlich kann auch nur einer der beiden Berge gebucht werden. Der Einzelpreis für Cho Oyu oder Shisha Pangma mit Leistungsumfang (entsprechend nur für einen Berg) und Termin wie bei der Doppelexpedition ist unten angeführt. Die Rückreise kann entweder mit der Doppelexpedition erfolgen, was bedeutet, dass man genügend Zeit für einen weiteren Gipfelversuch hat, oder im Rahmen des Wechsels der beiden Gruppen auf den jeweils anderen Berg. Gegen Aufpreis kann auch jederzeit eine individuelle Rückreise organisert werden.

Highlights
Elegante Doppelexpedition oder Einzel
Nach dem 1. Berg Wechsel zu einer fertig eingerichteten Route am 2. Berg
doppelte Erfolgschancen
1 Sherpa je 2 Teilnehmer

deutschsprachiger UIAGM Bergführer
Hochlagerausrüstung

 

 

26. August - 10. Oktober 2018 (56 Tage für Doppelexpedition, ca. 42 Tage bei Einzel); Frühbucherbonus (Buchung bis 20.03.2018): € 300; Preis Doppelexpedition: € 21.990

Buchungscode: CHOSHIA18

Jetzt buchen

Preis Einzelexpedition Cho Oyu: € 15.990

Buchungscode: CHO17

Jetzt buchen

Preis Einzelexpedition Shisha Pangma: € 15.990

Buchungscode: SHI17

Jetzt buchen

4. April - 29. Mai 2018 (56 Tage für Doppelexpedition, ca. 42 Tage bei Einzel) Frühbucherbonus (Buchung bis 30.10.2017): € 300, Preis Doppelexpedition: € 21.990

Buchungscode: CHOSHI18

Jetzt buchen

Preis Einzelexpedition Cho Oyu: € 15.990

Buchungscode: CHOA17

Jetzt buchen

Preis Einzelexpedition Shisha Pangma: € 15.990

Buchungscode: SHIA17

Jetzt buchen

Haben Sie Fragen

 

Mindestteilnehmerzahl: 12 (bzw. 6 pro Berg)

Inbegriffene Leistungen:
gesamte Organisation der beiden Expeditionen
Staatlich geprüfter (UIAGM), deutschsprachiger Bergführer während der gesamten Expedition, auf beiden Bergen
4 Nächte Hotel gehobener Kategorie im Doppelzimmer in Kathmandu (EZ gegen Aufschlag möglich)
Sämtliche Transfers in Nepal und Tibet (Jeep / privater Bus)
Vollpension während der gesamten Reise (in Kathmandu nur Frühstück)
Getränke bei gemeinsamen Mahlzeiten (keine alkoholischen Getränke)
Doppelzimmer in Unterkünften während der Anreise
Träger / Yak bis Basecamp und retour (30kg pers. Gepäck / Teilnehmer) für beide Berge
1 Zelt je Teilnehmer in jedem Basecamp
1 Zelt je 2 Teilnehmer für Anmarsch und Hochlager an beiden Bergen
Matte für Anmarsch und Basislager
Hochlagerausrüstung an beiden Bergen (Zelte, Kocher, Gas, Geschirr, Verpflegung)
gesamtes Versicherungsmaterial für beide Berge
1 Hochträger je 2 Teilnehmer für beide Berge
Climbing Sherpa für die Gruppe für beide Berge
Versicherungen und Ausrüstung für das gesamte Personal
Medizinischer Notfallsauerstoff
Apotheke, Höhennotfallmedizin, Pulsoxymeter
Küchenmannschaft
gemütliches, beheiztes Aufenthaltszelt, Duschzelt etc. im Basecamp
Satellitenkommunikation (WIFI, Laptop, Solarlademöglichkeit nach Verfügbarkeit)
Funk für Basislager und Hochlager
Sämtliche Gebühren & Permits
Wetterbericht


Nicht inbegriffene Leistungen:
Internationaler Flug nach Kathmandu (gerne machen wir ihnen ein Angebot - derzeit ist mit etwa € 700 ex Europa zu rechnen)
Mittagessen in Kathmandu
persönliche Versicherungen
Visum für Nepal (am Flughafen erhältlich, Passbild mitnehmen!) 
Visum für China (muss von den Teilnehmern rechtzeitig bei der Chinesischen Vertretung im Heimatland beantragt werden)
persönliche Medikamente
persönlicher Climbing Sherpa (gegen Aufpreis)
persönlicher Sauerstoff für Besteigung (gegen Aufpreis)
alkoholische Getränke
Trinkgelder
Persönliche Berg- und Kletterausrüstung
Schlafsack für Basislager und Hochlager
Matte für Hochlager
Gebühren für Satellitentelefon, Emails

Optionen gegen Aufpreis:

Personal Sherpa: € 6.000 
O2 Paket (neuestes Sauerstoffsystem am Markt, Miete Maske & Regulator, 2 Flaschen): € 1.500

Folgender Ablauf ist geplant: 

Aufgrund der komplexen Logistik dieser Doppelexpedition kann es während der Reise zu Änderungen des geplanten Ablaufes kommen. So wird sich der genaue Ablauf auch nach dem Fortschreiten der beiden Gruppen an den Bergen sowie den Wetter- und Schneeverhältnissen richten. Zudem bewegen wir uns in einem sehr entlegenen, politisch höchst sensiblen Gebiet wo jederzeit mit behördlichen oder umweltbedingten Einschränkungen unserer Bewegungsfreiheit gerechnet werde muss. 

1. Tag Ankunft in Kathmandu bzw. Treffpunkt im Hotel in Kathmandu Jeder wird vom Flughafen abgeholt und ins Hotel gebracht, egal ob die Anreise individuell oder mit der Gruppe war. Und dann beginnt alles ganz gemütlich… einchecken, kennenlernen, ein Bierchen auf der Terrasse und die aufkommende Spannung genießen, dem erlauchten Kreis der Doppelexpedition anzugehören. 

2. Tag zur freien Verfügung in Kathmandu Wer es noch nicht kennt, wird es lieben. Relaxen, shoppen in Thamel, Kulturprogramm oder einfach den Flair aufsaugen. Jeder wie er will. 

3. Tag Fahrt nach Zangmu auf 2350m, der unschöne Grenzort in Tibet. Übernachtung in einfachem Hotel bei gutem chinesischem Essen. Ansonsten schauen wir nur, dass wir von diesem Ort schnell wegkommen. Hier sehen wir das letzte üppige Vegetationsgrün. Für knappe zwei Monate…Wenn wir zurückkommen, werden wir uns an diesem Anblick nicht mehr sattsehen können! 

4. Tag Fahrt nach Nyalam auf 3750m. Auch kein Highlight, aber nicht mehr ganz so schlimm. Übernachtung in einfachem Guesthouse, Essen aber immer noch gut! 

5. Tag Rasttag in Nyalam für eine langsame Akklimatisation. Das kommt uns später zu Gute. Man kann auf die fast 5000m hohen Hügel direkt hinter dem Ort spazieren und hat eine gute Aussicht auf die Kargheit dieses Landes. 

6. Tag Fahrt nach Tingri auf 4300m. Die Unterkunft ist wieder sehr einfach, das Essen nach wie vor sehr gut! Von hier aus sieht man bereits den Cho Oyu! Auch die Shishapangma Gruppe fährt macht diesen Abstecher nach Tingri für eine bessere Akklimatisation mit. Sonst wäre die Anreise in das Basislager zu schnell. 

7. Tag Wir machen alle einen Rasttag zur Akklimatisation. Auch hier schöne 5000m hohe Hügel zum erwandern. Man wundert sich über die Schafherden mit ihren Hirten, weil es hier noch karger ist. 

8. Tag Hier teilen sich unsere Wege: Die Shishapangma Gruppe fährt in das chinesische Basislager der Shisha Pangma auf 4950m. Die Cho Oyu Gruppe fährt in das Cho Oyu Fahrerlager auf 4900m. 

9. Tag Rasttag in den beiden Lagern zur Akklimatisation und zur Organisation der Lasten für die Yaks. 

10. Tag Cho Oyu Gruppe: Aufbruch in das Zwischenlager auf 5400m Shisha Gruppe: ein weiterer gemütlicher Akklimatisations- und Organisationstag

11.Tag Cho Oyu Gruppe: Wir erreichen das vorgeschobene Basislager auf 5650m. Der Anblick vom Berg ist gewaltig! Shisha Gruppe: Auch wir erreichen das vorgeschobene Basislager ebenso auf ca. 5650m. 

12.-35. Tag Besteigungsphase erster Berg Genug Zeit, an beiden Bergen die Route und die Hochlager einzurichten und auf günstiges Wetter und passende Schneeverhältnisse für einen sicheren Aufstieg zu warten. Lager Cho Oyu: Camp 1 6400m, Camp 2 7000m, Camp 3 7350m Lager Shisha Pangma: Camp 1 6400m, Camp 2 7000m, Camp 3 7400m 

36. Tag Rückweg in die Fahrerlager an beiden Bergen, wo die Jeeps auf uns warten. 

37. Tag Treffpunkt und Rasttag im niedrig gelegenen Nyalam (3750m) zur Erholung. 

38. Tag Fahrt in das jeweils andere Fahrerlager. 

39. Tag Wanderung in die vorgeschobenen Basislager. 

40.-52. Tag Besteigungszeit zweiter Berg. 

53. Tag Rückweg in die Fahrerlager 

54. Tag Fahrt nach Nyalam und Wiedervereinigung beider Gruppen. 

55. Tag Fahrt nach Kathmandu über Zangmu 

56. Tag Kathmandu. Einmal Durchschnaufen…Was auch immer passiert ist, die letzten 7 Wochen, wir werden uns über gutes Essen, ein kühles Bier und ein bequemes Bett freuen.

Allgemeines
Eine Expedition in große Höhen stellt trotz moderner Ausrüstung und Höhentaktik immer noch eine enorme Herausforderung dar. Neben den technischen und konditionellen Anforderungen ist die Höhe die größte Schwierigkeit. Wir legen großen Wert auf eine umsichtige, langsame Akklimatisation und empfehlen bei unseren Achttausenderexpeditionen die Möglichkeit der Vorakklimatisation im Höhenzelt zu Hause (siehe dazu auch unser FAQ). 
Wetter und Verhältnisse am Berg können zu Programm- oder Routenänderungen führen. 
Die Teilnahme an der Expedition erfolgt in Eigenverantwortung. Die Haftung für Unfälle, Schäden oder Materialverluste wird von Furtenbach Adventures abgelehnt.
Wenn sie sich nicht sicher sind, ob sie einer Expedition gewachsen sind, kontaktieren sie Lukas Furtenbach unter Tel +43 512 204134 oder mail lukas@furtenbachadventures.comund klären diese Frage gerne in einem persönlichen Gespräch!

Schwierigkeit / Technik
Die Besteigung erfolgt in Eigenverantwortung der Teilnehmer unter Leitung des Bergführers bzw. Expeditionsleiters. Die Teilnehmer müssen sich sicher und selbstständig in kombiniertem Gelände (Fels, Schnee, Eis) bewegen können und bilden gegebenenfalls eigenverantwortliche Seilschaften unter Anleitung des Bergführers. Zusammenarbeit, Kameradschaft und Mithilfe am Berg erhöhen die Erfolgschancen aller. Der Bergführer steht zur Anleitung der Gruppe zur Verfügung und kann nur begrenzt auf individuelle Bedürfnisse des Einzelnen eingehen. Den Anweisungen und Entscheidungen des Bergführers ist von den Teilnehmern unbedingt Folge zu leisten. Ungeachtet dessen muss jeder Teilnehmer seine physischen Grenzen kennen und gegebenenfalls rechtzeitig die Entscheidung zur Umkehr treffen können. 
Für die von uns angebotenen Expeditionen gilt, sofern im Detailprogramm nicht anders angegeben, das selbstständige Auf- und Absteigen am Fixseil in Fels, Schnee-, Eis- und Firnflanken, sowie das selbstständige Fortbewegen mit Steigeisen und Eispickel in kombiniertem Gelände als Voraussetzung. An Kletterpassagen sowie an sehr gefährlichen und exponierten Stellen werden von Bergführer und Sherpateam Fixseile angebracht. 

Kondition
Ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei Expeditionen ist ein guter konditioneller Zustand. Trainieren sie in den Monaten vor der Expedition! Mehrstündige Aufstiege mit Rucksack und teilweise über 1000 Höhenmeter pro Tag sollten kein Problem für sie darstellen. Die persönliche Ausrüstung muss am Berg selbst getragen werden, sofern nicht optional ein Personal Sherpa gebucht wird. Die Hochträger stehen für die Gruppe zur Verfügung und errichten die Hochlager und versichern die Route. Gerne beraten wir sie persönlich, wie sie sich mental und physisch am besten für eine Expedition vorbereiten!

Ausrüstung
Sofern im Detailprogramm nicht anders angegeben wird die gesamte Hochlagerausrüstung von uns gestellt. Sie benötigen ihre persönliche Ausrüstung wie Daunenbekleidung und Expeditionsschuhe sowie für die Hochlager eine Isomatte und einen Daunenschlafsack mit einem Komfortbereich von -20 bis -25 Grad. Nach ihrer Buchung bekommen sie eine detaillierte persönliche Ausrüstungsliste von uns zugesandt. Gerne beraten wir sie auch persönlich bei der Auswahl bzw. beim Kauf von noch benötigter Ausrüstung. Mit jahrelanger Expeditionserfahrung wissen wir was sich bewährt hat bzw. was auch nicht. 

Gesundheit
Wir empfehlen jedem Teilnehmer, sich vor der Expedition ärztlich untersuchen zu lassen. Ein guter Gesundheitszustand ist Voraussetzung für die Teilnahme an einer Expedition. Besonders wichtig ist eine Kontrolle beim Zahnarzt, da durch die veränderten Druckbedingungen in der Höhe bisher unbemerkte Zahnprobleme plötzlich akut werden können.

Erfahrung
Wir wissen sehr genau um den Reiz und die Anziehungskraft eines Achttausenders! Wir wollen aber, dass sie einen solchen Berg sicher besteigen können, gesund zurückkommen und sich auch während der Expedition daran erfreuen können, nicht erst danach. Deshalb gilt für die Teilnahme an einer unserer Achttausenderexpedition, dass sie schon einiges an Höhen- und Bergerfahrung gesammelt haben sollten. Teilen sie uns in der Buchung mit, welche Höhe sie schon erreicht haben bzw. welche hohen Berge sie bestiegen haben. Wenn sie Quereinsteiger sind, bieten wir ihnen ein maßgeschneidertes Aufbauprogramm für ihr Wunschziel. 

Für die Teilnahme an unseren Sieben- und Sechstausenderexpeditionen sollten sie zumindest über einige Erfahrung an den Viertausendern der Alpen oder eines anderen Gebirges verfügen. Aber auch hier gilt für Neulinge unser Angebot, sie zu einem umsichtigen und sicheren Höhenbergsteiger auszubilden! 

Alle Fertigkeiten und Techniken, die sie auf einer Expedition benötigen, können sie in einem speziellen Einführungswochenende in den Alpen erlernen oder auffrischen. Kontaktieren sie uns.

Einreisebestimmungen
Pass- und Visumbestimmungen

Bürger aus EU und CH: 

Nepal: Bei der Einreise mindestens 6 Monate gültiger Reisepass und Visum (am Flughafen bei Einreise erhältlich, Multiple Entry bis 100 Tage für 100 USD, Passbild mitnehmen)

China (Tibet): Visum muss rechtzeitig (!) von den Teilnehmern bei der Chinesischen Vertretung im Heimatland beantragt werden. Gerne sind wir ihnen dabei behilflich. 

Informationen zu empfohlenen Impfungen und Gesundheitsbestimmungen:
http://www.die-reisemedizin.de/reiseziele/laender_a-z.html

Weitere Reiseinformationen unter:http://www.bmeia.gv.at/aussenministerium/buergerservice/reiseinformation/laenderspezifische-reiseinformationen.html.

 

Furtenbach Adventures ist der innovativste Veranstalter von Expeditionen und exklusiven Abenteuerreisen.

jetzt Buchen

Kontaktdaten

Furtenbach Adventures GmbH
Höttinger Gasse 12
6020 Innsbruck
Austria

+43 (0) 512 / 204134

office@furtenbachadventures.com

Folge uns

Newsletteranmeldung: